Freisetzung von primären aromatischen Aminen, Melamin und Formaldehyd aus Kunststoff-Küchengeräten

Inhalt
Jede/r Teilnehmer/in führt alle relevanten Verfahren an realen Proben unter professioneller Aufsicht in einem Labor für Routineanalysen durch. Aus verschiedenen Küchengeräten, z.B. aus Melamin-Formaldehyd-Harzen und Nylon, werden unter definierten Zeit-/Temperaturbedingungen migrierende Lebensmittel hergestellt, die anschließend mit LC-MS/MS, GC-MS und spektrophotometrischen Verfahren auf ihre Freisetzung von primären aromatischen Aminen, Melamin und Formaldehyd untersucht werden. Die Konzentrationen in den Migrationen werden dann auf die Proben umgerechnet und die erhaltenen Ergebnisse werden schließlich aus rechtlicher und toxikologischer Sicht bewertet.

Zielgruppe

  • AnalytikerInnen
  • LeiterInnen der Laboratorien
  • AnwenderInnen aus dem Bereich der Lebensmittelkontaktmaterialien mit Kenntnissen in analytischer Chemie und instrumenteller Analyse

Teilnahmebeschränkung: 8-tägiger Standardkurs für bis zu vier Personen (die Dauer des Kurses kann Ihren Bedürfnissen angepasst werden).

Termin
Auf Anfrage

Standort
AGES GmbH
Spargelfeldstraße 191 | A-1220 Wien, Österreich
    
Verantwortlich für den Inhalt
Dr. Christa Hametner
Institut für Lebensmittelsicherheit Wien
Abteilung für Konsumgüter und Kosmetikprodukte, AGES

Veranstalter
AGES-Akademie
Spargelfeldstraße 191 | A-1220 Wien, Österreich
T: +4350555-25201 | E: ages-akademieno@Spam@agesno.Spam.at

Gebühr
Auf Anfrage

x