Bienenweide und Bestäubung

Zuletzt geändert: 19.06.2017

Nahrungsgrundlagen eines Bienenvolkes

Für die gesunde und ungestörte Entwicklung eines Bienenvolkes ist die ausreichende Verfügbarkeit entsprechender Nahrungsmittel (Wasser, Pollen, Nektar, Honigtau) unbedingt erforderlich. Daneben werden noch andere Stoffe, wie z.B. Kittharz (Propolis) benötigt.

Jene Blütenpflanzen, die Bienen zu ihrer Ernährung aufsuchen, werden als Bienenweide oder Tracht bezeichnet. Die Bedeutung der einzelnen Pflanzenarten für die Ernährung der Bienen ist unterschiedlich.
In diesem Zusammenhang leisten Forschungsprojekte zur „Bienenweide“ einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität und bieten mit der „Energiepflanze Silphium“ auch Alternativen zum Mais.

Für die gesunde und ungestörte Entwicklung eines Bienenvolkes ist die ausreichende Verfügbarkeit entsprechender Nahrungsmittel (Wasser, Pollen, Nektar, Honigtau) unbedingt erforderlich. Daneben werden noch andere Stoffe, wie z.B. Kittharz (Propolis) benötigt.

Jene Blütenpflanzen, die Bienen zu ihrer Ernährung aufsuchen, werden als Bienenweide oder Tracht bezeichnet. Die Bedeutung der einzelnen Pflanzenarten für die Ernährung der Bienen ist unterschiedlich.
In diesem Zusammenhang leisten Forschungsprojekte zur „Bienenweide“ einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität und bieten mit der „Energiepflanze Silphium“ auch Alternativen zum Mais.

GVO und Bienen

Bienen können über verschiedene Wege mit gentechnisch veränderten Pflanzen und daraus abgeleiteten Produkten in Kontakt kommen:

  • Nahrungsquellen (Nektar, Pollen)
  • Bienenfuttermittel aus GVO-Pflanzen (z.B. Pollenersatzmittel auf Basis von GVO-Sojamehl) bzw. unter Einsatz von Einzymen, die durch GVO-Mikroorganismen produziert wurden (z.B. Maisstärkesirup).

Für Lebens- und Futtermittel gibt es entsprechende gesetzliche Regelungen hinsichtlich Toleranzschwellen und Kennzeichnung.

Externer Link:

Film über Anbau und Ernte von Silphium in Deutschland (externer LINK zu einem Film auf youtube)

Rapsanbau, Bestäuber, Wildpflanzenbestäubung

LINK zum Artikel von Andrea Holzschuh, Carsten F. Dormann, Teja Tscharntke, and Ingolf Steffan-Dewenter :
Expansion of mass-flowering crops leads to transient pollinator dilution and reduced wild plant pollination (Proc R Soc B 2011 : rspb.2011.0268v1-rspb20110268)

x