Sorte

Services
Zuletzt geändert: 26.01.2021

Jede landwirtschaftliche Pflanzenart und Gemüseart beinhaltet teils eine sehr große Anzahl von Sorten. Diese unterscheiden sich in den Merkmalen wie Krankheitstoleranz, Ertrag, Qualität, etc. Sie sind in sich homogen und verändern sich nicht über die Jahre.

Leistungsfähige, geprüfte landwirtschaftliche Sorten sind neben einwandfreiem, gesundem Saat- und Pflanzgut und vielfältigen pflanzengenetischen Ressourcen, die Grundlagen für die Erzeugung qualitativ hochwertiger pflanzlicher und tierischer Lebensmittel in ausreichenden Mengen. Da sie am Anfang der Nahrungsmittelkette stehen, bringt ihre Überprüfung Sicherheit für Menschen und Tiere. Die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) und das Bundesamt für Ernährungssicherheit (BAES) tragen dazu bei, indem sie wichtige hoheitliche Kontroll- und Untersuchungsaufgaben bei landwirtschaftlichen Sorten umsetzen.

In Österreich gibt es über 1000 verschiedene, gelistete Sorten. Diese sind auch im Gemeinsamen Sortenkatalog der EU eingetragen.

Allgemeines

Beschreibende Sortenliste (BSL)

Sortenwahl, ein Schlüssel zur nachhaltigen Landwirtschaft, ein wichtiger Beitrag zu Ökologie und Ökonomie, zur Biodiversität und zur Qualität der Ernteprodukte

Mehr

Sortenzulassung 2020

Am 22.12.2020 wurden durch das Bundesamt für Ernährungssicherheit 80 Sorten landwirtschaftlicher Arten und 22 Gemüsesorten eingetragen.

Mehr

Sortenfinder online

Der AGES-Sortenfinder ist eine neue Möglichkeit benutzergesteuert die richtige Sorte für die individuellen Bedingungen zu finden. Er verknüpft basierend auf den Tabellen der BSL pflanzenbauliche und Qualitätseigenschaften mit Erträgen.

Mehr

Hauptbraugersten

Im Braugerstenkomitee 2020 wurde das etablierte Sortiment von Cerbinetta, Elektra, Ellinor, Esma, Laureate, Regency und RGT Planet um die Sorte Avus ergänzt.

Mehr

Mykotoxin-Vorerntemonitoring bei Körnermais

Mykotoxingehalte haben Einfluss auf die Verwendungsmöglichkeiten von Mais und Maisprodukten. Bereits zum 6. Mal führen wir in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Österreich ein Mykotoxin-Vorerntemonitoring von Körnermais durch. Im Rahmen des Warndienstes dient es als Überblick über mögliche Kontaminationen mit Mykotoxinen und soll dabei unterstützen, den bestmöglichen Erntezeitpunkt auszuwählen.

Mehr

Eiweiß-Pflanzen als Nahrungs- und Futtermittel

Pflanzliches Eiweiß ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Nahrungs- und Futtermittel. Der nachhaltigen Produktion dieses Nahrungsbestandteils mit heimischen Eiweißpflanzen kommt daher zukünftig  besondere Bedeutung zu.

Mehr

Sortenschutz und Registerprüfung

Sortenschutz bewirkt bei neuen Pflanzensorten ein ausschließliches Recht zur Erzeugung und zum Vertrieb von Vermehrungsmaterial. Dieses wird mit der Eintragung in das Sortenschutzregister zeitlich befristet verankert.

Mehr

Gebührenvergleich: Erhaltungssorten - Zuchtsorten

Vergleich der Prüf- und Zulassungsgebühren von Erhaltungssorten landwirtschaftlicher Pflanzenarten, von für besondere Bedingungen gezüchteten Gemüsesorten und Sorten im Normalverfahren

Mehr

Forschung

Horizon 2020-Projekt ADAPT erforscht klimafitte Kartoffeln

Die Kartoffel gehört zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln der Welt. Allerdings ist sie besonders empfindlich gegenüber den Folgen der Klimaveränderungen. Ein EU Horizon 2020-Projekt widmet sich der Absicherung der Produktion und stabiler Erträge durch umweltstressresistente Sorten. Durch Teilnahme an einer Online-Umfrage helfen Sie, regionale Bedürfnisse und Einschränkungen bei der Sortenwahl in Zeiten des Klimawandels besser zu verstehen.

Mehr

Forschungsprojekt ID WHEAT - Verdaulichkeit von Weizenprodukten

Durch die steigende Anzahl von Menschen mit Unverträglichkeiten wie Weizensensitivität werden Produkte aus Weizen verstärkt gemieden. Ziel des Forschungsprojekts ist es, die Bekömmlichkeit von Weizengebäck über die gesamte Wertschöpfungskette von der Zucht über die Vermahlung bis hin zur Bäckerei zu untersuchen und zu verbessern. Schwerpunkte waren die gezielte Auswahl von  Weizensorten mit wenigen problematischen Inhaltsstoffen sowie die Optimierung der Sauerteigführung, um problematische Inhaltstoffe abzubauen.

Mehr

CORNET-Projekt AmyCtrl

Im CORNET-Projekt „AmyCtrl“ ist das Hauptziel die Identifizierung und Validierung molekularer Marker für die Selektion auf Auswuchsresistenz und Fallzahlstabilität bei Weizen. Weiters werden diese genetischen Werkzeuge auf ihre Anwendbarkeit in den Genpools der Züchter geprüft.

Mehr

CORNET-Projekt Efficient Wheat

Im CORNET-Projekt "Efficient Wheat" wurde die N-Effizienz von Winterweizensorten unter Trockenstress untersucht. Ziel war den Züchtungsprozess besser mit Screening-Methoden und molekularen Markern zur Selektion von Sorten zu versorgen.

Mehr

CORNET-Projekt NoSprout

Im CORNET-Projekt „NoSprout“ war das Ziel die Charakterisierung und Validierung von QTL-Effekten und die Nutzbarmachung molekularer Marker. Genetische Marker bringen bei der Auswuchsfestigkeit Vorteile.

Mehr

CORNET-Projekt Wheat Stress

Im CORNET-Projekt "Wheat Stress" wurden Winterweizensorten gesucht, die auch unter Trockenstress noch hohen Ertrag bringen. Dazu wurden Winterweizengenotypen aus Österreich, Deutschland und Ungarn untersucht.

Mehr

CORNET-Projekt RobustWheat

Im CORNET-Projekt „RobustWheat“ sollten Marker für die Selektion fallzahlstabiler und auswuchsresistenter Weizensorten zur Verfügung gestellt werden.

Mehr

Wissenschaftliche Betreuung

Abgeschlossene Diplom-/Masterarbeiten

Grißmann, Thomas: Der Einfluss agronomischer Merkmale bei unterschiedlicher Wasserversorgung auf den Kornproteinertrag bei Winterweizen. 2015.
AGES-Ansprechpartner: DI Clemens Flamm

Engel, Caroline: Influence of different water availability on phenotypical parameters, yield and yield components of Triticum aestivum. 2011.
AGES-Ansprechpartner: DI Clemens Flamm

Teizer, Barbara: Novel selections criteria for drought tolerant winter wheat genotypes and their correlations to drought stress indicators, crop development, plant morphology, yield and quality parameters. 2010.
AGES-Ansprechpartner: DI Clemens Flamm


x