Freilebende Nematoden

Downloads
Zuletzt geändert: 08.04.2019

Nachweis von freilebenden Nematoden in Boden- und Pflanzenproben

Befallenes Getreidefeld
caption
Befallenes Getreidefeld

Um einen Befall frühzeitig zu erkennen, ist eine regelmäßige Kontrolle erforderlich. Besteht der Verdacht eines Nematodenbefalls, empfiehlt es sich, aus den verdächtigen Stellen (z. B. Minderwuchs, Vergilbungen) im Feld einige Pflanzen vorsichtig auszugraben.

Die Symptome an der Wurzel lassen oftmals die Ursache gut erkennen. Gegebenenfalls sollten Pflanzen und/oder Bodenproben entnommen und auf möglichen Nematodenbefall untersucht werden.

Befallenes Getreidefeld
caption
Befallenes Getreidefeld

Um einen Befall frühzeitig zu erkennen, ist eine regelmäßige Kontrolle erforderlich. Besteht der Verdacht eines Nematodenbefalls, empfiehlt es sich, aus den verdächtigen Stellen (z. B. Minderwuchs, Vergilbungen) im Feld einige Pflanzen vorsichtig auszugraben.

Die Symptome an der Wurzel lassen oftmals die Ursache gut erkennen. Gegebenenfalls sollten Pflanzen und/oder Bodenproben entnommen und auf möglichen Nematodenbefall untersucht werden.

Leistung und Preise

Leistung und Preise

Die Untersuchung von Boden- und Pflanzenproben erfolgt im Labor mit Hilfe der Oostenbrink-Elutriators und der Baermanntrichtermethode.

Der Oostenbrink-Elutriator arbeitet nach einem manuell gesteuerten Ablauf zur Extraktion von freilebenden Nematoden aus Erdproben und  ist speziell für nematologische Untersuchungen entwickelt worden. Es werden feuchte Proben verarbeitet.

Die Diagnose beinhaltet die Auswertung der in den Proben befindlichen freilebenden Nematoden, die Artbestimmung sowie eine quantitative Auswertung  bezogen auf ein definiertes Erdvolumen. Das Ergebnis wird mittels Untersuchungsbefundes mitgeteilt.

Die Preise für Laboruntersuchungen entnehmen Sie bitte dem Download am Seitenende.

Probenübernahme

Probenübernahme

Proben können auf dem Postweg oder mit Paketdiensten übermittelt, aber auch persönlich während der folgenden Zeiten abgegeben werden:

Montag bis Donnerstag von 07.30 bis 16.00
Freitag von 07.30 bis 15.00


Soferne Sie eine persönliche Beratung oder weitere Auskünfte benötigen, stehen Ihnen unsere FachmitarbeiterInnen täglich in der Zeit zwischen zwischen 07.30 und 15.30 zur Verfügung.

Probenübernahme:

AGES – Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH
Geschäftsfeld Ernährungssicherung
Abteilung für Pflanzengesundheit im Feld- und Gartenbau
Spargelfeldstraße 191, 1220 Wien

E-Mail: ines.gablno@Spam@agesno.Spam.at

E-Mail: hermann.hausdorfno@Spam@agesno.Spam.at

Anfahrtsbeschreibung

Klicken Sie bitte hier für eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung

Bodenprobenahme

Bodenprobenahme

Vor der Saat bzw. Pflanzung:

Die Probenahme erfolgt mit einem Bohrstock aus 0-30 cm Tiefe. Mindestens 30 Einstiche für jede zu untersuchende Fläche sollten vorgenommen werden. Die zur Untersuchung eingesendete Mischprobe sollte 1kg betragen.

Die Probe sollte in einen Gefrierbeutel gefüllt und gut leserlich beschriftet werden.
Die Proben bis zum Versand kühl lagern.

Während der Vegetationszeit (bei sichtbaren Schäden):

Je eine Bodenprobe aus dem Befallsnest (sichtbare Schäden) und dem gesundem Bereich der Fläche. Die zur Untersuchung eingesendete Mischprobe sollte 1kg betragen.

Pflanzenmaterial

Pflanzenmaterial

Befallene Wurzeln sollten mit anhaftender Erde in einen Plastiksack gegeben werden. Der Sproß kann abgeschnitten werden.
Stängel: ca. 20 cm des unteren Stängelbereiches mit Wurzeln in Plastiksack geben

Blätter in Plastiksack geben
Die Proben bis zum Versand kühl lagern.


    x