Diagnostik auf höchstem wissenschaftlichen Niveau

caption
The "k.k. Tierimpfstoffgewinnungsanstalt" (Imperial Institute for Animal Vaccine Isolation)
The "k.k. Tierimpfstoffgewinnungsanstalt" (Imperial Institute for Animal Vaccine Isolation)

Seit 1910 ist das AGES-Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen Mödling ein Zentrum der Tiergesundheit: 1910 als „k.k. Tierimpfstoffgewinnungsanstalt“ in Betrieb genommen und 1927 zur Bundesanstalt für Tierseuchenbekämpfung erweitert, wurden hier die Grundsteine für die heutige hervorragende Tiergesundheitssituation in Österreich gelegt. Das heutige Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen ist Leitinstitut des AGES-Geschäftsfeldes Tiergesundheit: Aufgabe des Geschäftsfeldes ist die Erhaltung der Tiergesundheit, die Sicherung der vollen Leistungsfähigkeit der Tierbestände und die daraus resultierende Gewährleistung einwandfreier Lebensmittel tierischer Herkunft.


Im Rahmen eines Festaktes mit hochrangigen VertreterInnen von Gesundheits- und Lebensministerium, dem Land Niederösterreich, der Tierärzteschaft, von Universität und Veterinärbehörden wurde das 102-jährige Bestehen dieser Institution am 15. Juni 2012 feierlich begangen.

Referenzlabor und „Diagnostik Cluster“
Mit dem modernen Sektionssaal und der Gründung des Pathologiezentrums Ost sowie der Zusammenarbeit mit der niederösterreichischen Landeskliniken Holding und dem Bundesministerium für Landesverteidigung ist in Mödling ein „Diagnostik Cluster“ auf höchstem wissenschaftlichen Niveau entstanden. 2015 wird/wurde das Zentrum für biologische Sicherheit eröffnet.

Das Institut in Mödling ist Nationales Referenzlabor für die meisten tierischen Infektionskrankheiten und zuständig für die Diagnose aller infektiösen Tiererkrankungen, insbesondere zoonotischer Infektionserreger mit tierischem Reservoir (Erreger, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden können) sowie für Erreger, die den Tierbestand und Tierschutz gefährden (z. B. Tuberkulose, Brucellose, Influenza, BSE, Blauzungenkrankheit etc.). Dazu wurden 2011 an 198.793 Proben (sowohl amtliche als auch private) 347.838 Untersuchungen durchgeführt.

Im Focus der angewandten wissenschaftlichen Tätigkeiten stehen zum einen neue Infektionserreger (z. B. Schmallenberg Virus), zum anderen zeitlich bzw. räumlich gehäuftes Auftreten bekannter Erreger (z. B. Vogelgrippevirus, West Nile Virus, Hepatitis E Virus, Mycobakterien) sowie Erreger mit neuen Eigenschaften (z. B. tierische Influenza-Viren). Um diesen Auftrag optimal zu erfüllen, arbeiten die MitarbeiterInnen des Instituts oft fächerübergreifend und kooperieren mit nationalen und internationalen Partnerinstituten und universitären Einrichtungen.

Darüber hinaus hilft das Institut in Mödling durch seine Import- und Exportuntersuchungen mit über 100 akkreditierten Methoden den grenzüberschreitenden Verkehr und Handel mit Tieren, mit tierischen Erzeugnissen und Lebensmitteln tierischer Herkunft zu überwachen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Lebensmittel- und Landwirtschaft und zur Sicherung der nationalen und internationalen Marktanteile heimischer Produkte.

Festschrift Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen Mödling 1910-2012

Jubileumsfestschrift "102 Jahre Mödling 2011"

Die Veterinärmedizin war immer zukunftsorientiert und Mödling immer eine Schnittstelle. So wie vor 100 Jahren die „k.k Tierimpfstoffgewinnungsanstalt“ strategisch so platziert wurde, dass von hier aus alle Winkel der Monarchie schnell erreicht werden konnten, ist das veterinärmedizinische Institut in Mödling heute ebenfalls ein zentraler Knotenpunkt

  • zwischen der Wissenschaft und Grundlagenforschung der Veterinärmedizinischen Universität Wien, den Interessen der Politik und den Maßnahmen der Behörden
  • zu den Anforderungen der Wirtschaft mit seinen leistungsstarken heimischen UnternehmerInnen, denn Tiergesundheit ist von größter volkswirtschaftlicher Bedeutung
  • und nicht zuletzt zur Gesundheit der KonsumentInnen / SteuerzahlerInnen: gesunde Tiere haben direkten Einfluss auf sichere Grundnahrungsmittel und damit auf die menschliche Gesundheit.
x