Brustkrebs-Früherkennungsprogramm

Downloads
Zuletzt geändert: 08.03.2017
Dargestellt werden insgesamt 3 Bilder mit Ausschnitten aus der täglichen Arbeit der Experten des Referenzzentrums für Brustkrebsfrüherkennung.

Das Referenzzentrum für technische Qualitätssicherung innerhalb des Geschäftsfeldes Strahlenschutz führt als Teil des österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramms (BKFP) die technische Qualitätssicherung gemäß EUREF Ö-Richtlinien durch. Damit sorgt das RefZQS für die Einhaltung der hohen Qualitätsanforderungen an die eingesetzten Röntgen- und Peripheriegeräte sowie die Ultraschallgeräte der teilnehmenden FachärztInnen für Radiologie, wie sie in den "European Guidelines for Quality Assurance in Breast Cancer Screening and Diagnosis" vorgegeben sind.

Hauptaufgaben des Referenzzentrums

Eine der Hauptaufgaben des RefZQS ist die österreichweite Vergleichbarkeit der Gerätemessdaten zu ermöglichen und die Optimierung der Bildqualität zur verbesserten Erkennung von Brustkrebs zu gewährleisten. Daher werden Mammographiegeräte, Befundungsmonitore, Ultraschallgeräte, Filmschaukästen und Laserimager regelmäßig geprüft. Weiters sind Kenntnis und Umsetzung der technischen Qualitätssicherung nach den EUREF-Richtlinien bei FachärztInnen für Radiologie und Gruppenpraxen, die am Programm zur Brustkrebsfrüherkennung teilnehmen möchten, ein wesentlicher Aspekt zur Erreichung des Programmzieles.

Das Referenzzentrum koordiniert nicht nur die von für die Messungen laut EUREF-Ö eingeschulten Personen selbst durchgeführten Tests, sondern trägt auch zu wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Mammographie bei. Damit ist sichergestellt, dass am RefZQS die notwendige Kompetenz vorhanden ist, um die Qualitätssicherung und die Beratung der Untersuchungseinheiten entsprechend dem Stand der Technik durchzuführen und auch neue Technologien im BKFP zu berücksichtigen.

Brustkrebs-Früherkennungsprogramm

Hintergrund ist das am 01.01.2014 in Österreich eingeführte qualitätsgesicherte, österreichweit einheitlich organisierte, populationsbezogene Brustkrebs-Früherkennungsprogramm (BKFP). Ziel ist die Senkung der Brustkrebssterblichkeit sowie die Sicherstellung verbesserter Heilungschancen und schonenderer Therapieverfahren für die Frauen in Österreich.

Das Referenzzentrum für technische Qualitätssicherung innerhalb des Geschäftsfeldes Strahlenschutz führt als Teil des österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramms (BKFP) die technische Qualitätssicherung gemäß EUREF Ö-Richtlinien durch. Damit sorgt das RefZQS für die Einhaltung der hohen Qualitätsanforderungen an die eingesetzten Röntgen- und Peripheriegeräte sowie die Ultraschallgeräte der teilnehmenden FachärztInnen für Radiologie, wie sie in den "European Guidelines for Quality Assurance in Breast Cancer Screening and Diagnosis" vorgegeben sind.

Hauptaufgaben des Referenzzentrums

Eine der Hauptaufgaben des RefZQS ist die österreichweite Vergleichbarkeit der Gerätemessdaten zu ermöglichen und die Optimierung der Bildqualität zur verbesserten Erkennung von Brustkrebs zu gewährleisten. Daher werden Mammographiegeräte, Befundungsmonitore, Ultraschallgeräte, Filmschaukästen und Laserimager regelmäßig geprüft. Weiters sind Kenntnis und Umsetzung der technischen Qualitätssicherung nach den EUREF-Richtlinien bei FachärztInnen für Radiologie und Gruppenpraxen, die am Programm zur Brustkrebsfrüherkennung teilnehmen möchten, ein wesentlicher Aspekt zur Erreichung des Programmzieles.

Das Referenzzentrum koordiniert nicht nur die von für die Messungen laut EUREF-Ö eingeschulten Personen selbst durchgeführten Tests, sondern trägt auch zu wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Mammographie bei. Damit ist sichergestellt, dass am RefZQS die notwendige Kompetenz vorhanden ist, um die Qualitätssicherung und die Beratung der Untersuchungseinheiten entsprechend dem Stand der Technik durchzuführen und auch neue Technologien im BKFP zu berücksichtigen.

Brustkrebs-Früherkennungsprogramm

Hintergrund ist das am 01.01.2014 in Österreich eingeführte qualitätsgesicherte, österreichweit einheitlich organisierte, populationsbezogene Brustkrebs-Früherkennungsprogramm (BKFP). Ziel ist die Senkung der Brustkrebssterblichkeit sowie die Sicherstellung verbesserter Heilungschancen und schonenderer Therapieverfahren für die Frauen in Österreich.

Kontaktdaten

Telefon: +43(0)50555-36703



Telefon: +43(0)50555-36703




x