Erdbeerblütenstecher

Anthonomus rubi

Warndienst
Zuletzt geändert: 08.04.2019
Icon
Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi) auf Blüte
caption
Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi)

Der Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi) tritt im Frühjahr ab Ende April an Erdbeere auf und kann besonders in Junganlagen nesterweise große Schäden verursachen. Je nach Erdbeersorte sind Ertragsausfälle bis zu 80% möglich.

Mehr Informationen
Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi) auf Blüte
caption
Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi)

Der Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi) tritt im Frühjahr ab Ende April an Erdbeere auf und kann besonders in Junganlagen nesterweise große Schäden verursachen. Je nach Erdbeersorte sind Ertragsausfälle bis zu 80% möglich.

Mehr Informationen

Symptome

Einzelne Blütenstiele sind angenagt und abgeknickt oder durchgebissen. Die Blütenknospen oberhalb der Schadstelle vertrocknen und fallen zu Boden (Feststellung durch visuelle Kontrolle).

caption
Schaden an Erdbeerblüten, verursacht durch den Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi)
Schaden an Erdbeerblüten, verursacht durch den Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi)
caption
Schaden an Erdbeerblüten, verursacht durch den Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi)
Schaden an Erdbeerblüten, verursacht durch den Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi)

Sind ganze Blütenstandstiele geschädigt, handelt es sich um den Erdbeerstängelstecher, Coenorhinus germanicus.

Verbreitung und Wirtspflanzen

Der Erdbeerblütenstecher tritt in der gesamten paläarktischen Region (Europa, Nordafrika bis zum Südrand der Sahara und Asiens) an seinen Wirtspflanzen auf.
Der Erdbeerblütenstecher kommt an Erdbeere, Himbeere, Brombeere, Heidelbeere, Rosen und Cotoneaster sowie an krautigen Pflanzen wie Alchemilla, Geum oder Potentiella vor.

Vorbeugung und Bekämpfung

Behandlung der Pflanzen mit für diesen Zweck zugelassenen Insektizid (s. Verzeichnis der in Österreich zugelassenen Pflanzenschutzmittel) sofort nach Erreichen der Schadschwelle.
Als Schadschwelle für Behandlungsmaßnahmen gilt das erste Auftreten geknickter Blütenstängel oder 1 erwachsener Käfer/100m².
Im Hobbygarten können als direkte Maßnahme am Boden liegende oder zerstörte Blütenknospen eingesammelt und vernichtet werden.


x