Epidemiologische Abklärung Covid 19

Zuletzt geändert: 23.10.2020

Tierseuchenkategorien:

KW 42

In der Kalenderwoche 42 treten Cluster nach privaten Feiern auf, aber auch wieder in Alten- und Pflegeheimen.

In Niederösterreich endete eine runde Geburtstagsfeier mit einem Cluster, der bisher 17 Personen umfasst: Eine ursprünglich groß angedachte Feier zum 60. Geburtstag wurde aufgrund der Corona-Situation auf zwei kleine Feiern mit jeweils 20 Personen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen reduziert. Die Feiern fanden nicht im Freien, sondern in geschlossenen Räumen eines Hotels statt. Wie die Erhebungen gezeigt haben, befanden sich Geburtstagskind und Ehepartner bereits in der präsymptomatischen Phase, d. h. sie waren infiziert, zeigten jedoch noch keine Symptome. Die Symptome traten am Folgetag der zweiten Feier auf.

Ein Cluster in der Steiermark mit 36 infizierten Personen hatte seinen Ursprung ebenfalls in einer Geburtstagfeier, in diesem Fall Jugendliche zwischen 18 und 20 Jahren. Im Zuge des Contact-Tracings durch die Behörden hat sich gezeigt, dass doch mehr Personen zumindest zeitweise bei dieser Party anwesend waren als die ursprünglich angegebenen 5 bis 6 Personen. So kam es zu weiteren in Infektionen in einer Schule (drei Mitschüler, die aber auch bei der Party gewesen sein könnten und ein Lehrer) und auch bei Familienangehörigen der Partygäste.

In Oberösterreich infizierten sich 17 Personen eines Fußballvereins beim geselligen Beisammensein im Vereinslokal nach einem Spiel, wobei ein Spieler bereits leichte Symptome gezeigt haben dürfte. Betroffen waren sowohl Spieler der Kampfmannschaft, der Reserve und eine Spielerin der Damenmannschaft – ein deutliches Indiz dafür, dass die Übertragung nicht während des Fußballspiels selbst stattgefunden haben. Für die Übertragung im Vereinslokal spricht auch, dass 13 Personen relativ zeitgleich Symptome entwickelt haben, vier Personen sind asymptomatisch.

Erneut kam es auch zu Clusterbildungen in Alten- und Pflegeheimen, z. B. in der Steiermark: Der erste Fall in diesem Cluster betraf eine Mitarbeiterin, des Pflegeheims; in der Folge wurden Infektionen bei weiteren fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, elf Bewohnerinnen und Bewohnern des Heims und einem Familienmitglied einer Mitarbeiterin registriert.

Cluster-Settings KW 42

SettingAnzahl ClusterAnteil in %Anzahl FälleAnteil in %
Reise181,6461,1
Freizeit25322.91.00425,7
Arbeit514,62115,2
Haushalt64458,31.69141,7
Gesundheit/Sozial363,33438,5
Hotel/Gastro131,21152,8
Sport80,7340,8
Bildung272,41834,5
Transport40,4180,4
Mix: Arbeit/Sport10,160,1
Mix: Freizeit/Gesundheit/Sozial60,5370,9
Mix: Haushalt/Bildung131,21273,1
Mix: Haushalt/Gesundheit/Sozial40,4160,4
Mix: Bildung/Freizeit60,5481,2
Mix: Arbeit/Bildung10,1110,3
Mix: Bildung/Gesundheit/Sozial10,160,1
Mix: Arbeit/Freizeit181,61192,9
Gesamt1.1044.055

KW 41

In der Kalenderwoche 41 treten Cluster in Kindergärten und Schulen, aber auch wieder in Alten- und Pflegeheimen auf.

In Kärnten trat ein Cluster in einem Kindergarten auf, ausgehend von einer Kindergartenpädagogin. Diese zeigte noch keine Symptome, war aber bereits ansteckend (= präsymptomatisch) und übertrug das Virus auf eine Kollegin. In Folge kam es zu Übertragungen auf 7 Kinder, die alle bei der Umfeld-Testung keinerlei Symptome zeigten. Dann kam es zu weiteren Übertragungen innerhalb der Familien, z. B. im Haushalt der Kindergartenpädagogin. In Summe umfasst dieser Cluster 25 Personen.

  • Isolierung einhalten: kein Verlassen der Wohnung, keine Privatbesuche
  • Wenn möglich Abstand halten zu nicht infizierten Haushaltsmitgliedern
  • Sanitäre Einrichtung zeitlich getrennt von anderen Haushaltsmitgliedern benutzen
  • Für jedes Mitglied im Haushalte separate Hygieneartikel und Handtücher

Wie die Erhebungen bei weiteren Clustern zeigen, findet der Eintrag des Virus bei den Unter-10-Jährigen überwiegend durch die Pädagoginnen und Pädagogen statt, die sich in der präsymptomatischen Phase befinden, also noch keine Symptome zeigen, aber bereits ansteckend (kontagiös) sind. Die Infektionen der Kinder werden dann bei Umfelduntersuchungen festgestellt. In dieser Altersgruppe sind bis zur Hälfte der Kinder asymptomatisch, d. h. sie weisen keine Symptome auf. Für eine Weiterverbreitung der Infektion spielen asymptomatisch infizierte Personen nach bisherigen Erkenntnissen eine eher untergeordnete Rolle.

In Niederösterreich ist ein Cluster in einem Gymnasium aufgetreten, der mittlerweile 45 Personen umfasst. Der Indexfall, d. h. die Person, die als erste positiv getestet wurde, war ein Lehrer, der das Virus auf weitere vier Kolleginnen und Kollegen übertragen hat. In Folge wurden 32 Schülerinnen und Schüler der Unterstufen positiv getestet: sie alle hatten nachweislich Kontakt zu den infizierten Lehrern. Weitere 2 Schüler wurden ebenfalls positiv getestet, bei ihnen dürfte die Infektion allerdings im Haushalt stattgefunden haben. Der überwiegende Teil der Schülerinnen und Schüler zeigte keine Symptome. Es kam ebenfalls zu einigen Übertragungen im engen Familienkreis.

In einem Pflegeheim in Kärnten trat ein Cluster auf, der bisher 23 Personen umfasst (5 Angestellte, 18 Bewohnerinnen und Bewohner). Die Ansteckungen gingen möglicherweise von einer Angestellten aus, die zuvor im Ausland gewesen war. Bei einer Geburtstagsfeier einer Bewohnerin im Pflegeheim kam es in Folge zu den Ansteckungen.

  • Abstand zu anderen Personen einhalten, auch im Freien
  • Wenn ausreichender Abstand nicht möglich ist, Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Nicht zu viele Personen gleichzeitig in einem Raum, einer Sporthalle, Lehrerzimmer,..

Cluster-Settings KW 41

SettingAnzahl ClusterAnteil in %Anzahl FälleAnteil in %
Reise121,3300,6
Freizeit20822,51.14224,4
Arbeit737,94529,6
Haushalt48752,61.36429,1
Gesundheit/Sozial333,651511
Hotel/Gastro131,4631,3
Sport70,8310,7
Bildung333,61783,8
Mix: Freizeit/Gesundheit/Sozial80.91332,8
Mix: Haushalt/Bildung192,12335
Mix: Haushalt/Gesundheit/Sozial70,81182,5
Mix: Bildung/Freizeit60,61242,6
Mix: Arbeit/Bildung40,4821,8
Mix: Bildung/Gesundheit/Sozial10,190,2
Mix: Arbeit/Freizeit151,62104,5
Gesamt9264.684

Entwicklung in Österreich

Mit 23.10.2020 können 39.504 Fälle der insgesamt 75.439 Fälle einem der 7.507 Cluster (Fallhäufungen) zugeordnet werden. Die Cluster werden derzeit in 5 Cluster-Typen eingeteilt. In jedem Cluster-Typ gibt es so genannte Cluster-Settings: Das bedeutet, dass die Mehrzahl der Infektionen (= Clusterfall) auf bestimmte Settings, z. B. Freizeitaktivität, Familie, Arbeitsplatz oder Altenheim zurückgeführt werden können. Es gib aber auch Settings mit mehr als einem relevanten Setting der Übertragung.

Abbildung 1: Cluster (N = 7.507) nach Typ und Kalenderwoche des Auftretens des Index-Falls

caption
Verteilung der Cluster nach Kalenderwoche des Beginns und Cluster-Typ (Stand 23.10.)

Abbildung 2: Cluster des Typs "Lokale Häufung" (N=6.355) nach Settings und Kalenderwoche des Auftretens des Index-Falls

caption
Verteilung der Cluster "Lokale Häufung" nach Settings und Kalenderwoche (Stand 23.10.)

Die Epidemie wird in vier Phasen unterteilt:

  • Phase I: Naive Phase bis zum 15.03.2020
  • Phase II: Lockdown ab dem 16.03.2020 bis zum 11.04.2020
  • Phase III: Zunehmende Lockerungen ab dem 12.04.2020
  • Phase IV: Steigende Fallzahlen ab 01.09.2020

Cluster und Clusterfälle gesamt

Verteilung der Cluster und Clusterfälle nach Setting und Phase (Stand 23.10.2020)
Cluster-
Setting
Phase I Phase I Phase I Phase I Phase II Phase II Phase II Phase II Phase III Phase III Phase III Phase III Phase IVPhase IVPhaseIVPhase IV
Cluster AnzahlCluster Anteil %Clusterfälle AnzahlClusterfälle Anteil %Cluster AnzahlCluster Anteil %Clusterfälle AnzahlClusterfälle Anteil %Cluster AnzahlCluster Anteil %Clusterfälle AnzahlClusterfälle Anteil %Cluster AnzahlCluster Anteil %Clusterfälle AnzahlClusterfälle Anteil %
Reise1014,1291, 1133,5501,43672099911,215934171,7
Freizeit1521,11.60961,6205,437010,4955,21.36815,31.03019,75.66723,2
Arbeit1216,949118,83710,137510,61518,21.43816,13837,32.71411,1
Haushalt2433,81535,91985494726,71.136624.21747,12.934568.45534,7
Gesundheit/
Sozial
79,91164,49726,41.67047392,12562,91482,81.4916,1
Hotel/Gastro0000000060,31661,91172,27973,3
Sport0000000080,4390,45214101,7
Bildung000010,340,180,4490,51542,91.0814,4
Transport00000000000070,1770,3
Mix: Arbeit/Sport0000000010,1350,430,1220,1
Mix: Freizeit/
Gesundheit/Sozial
22,81867,110,31373,9000080,2940,5
Mix: Haushalt/
Bildung
0000000050,3490,5411,14482,5
Mix: Haushalt/
Gesundheit/Sozial
0000000080,4420,5270,74202,3
Mix: Bildung/
Freizeit
000000000000210,53722,1
Mix: Arbeit/
Bildung
00000000000070,21871
Mix: Bildung/
Sport
00000000000030,1310,2
Mix: Bildung/Gesundheit/Sozial00000000000020,1370,2
Mix: Arbeit/
Freizeit
11,4281,1000090,52893,2270,73872,1
Total712.6123663.5381.8338.9473.85118.117

Cluster nach Typ und Setting

Cluster nach Typ und Setting (Datenstand 16.10.)
Cluster-Typ und -SettingAnzahl
Cluster in Reisegruppe534
Reise534
Cluster in Reisegruppe mit lokaler Verbreitung
132
Freizeit13
Arbeit14
im Haushalt96
Gesundheit/Sozial5
Sport1
Bildung1
Mix: Freizeit/Gesundheit/Sozial1
Mix: Arbeit/Freizeit1
Reise-assoziiert mit lokaler Verbreitung365
Freizeit26
Arbeit35
im Haushalt
273
Gesundheit/Sozial10
Hotel/Gastro6
Sport3
Bildung4
Mix: Freizeit/Gesundheit/Sozial1
Mix: Haushalt/Bildung2
Mix: Haushalt/Gesundheit/Sozial
1
Mix: Arbeit/Freizeit4
Import/lokale Verbreitung40
Freizeit7
Arbeit9
im Haushalt21
Bildung3
lokale Häufung5.050
Freizeit610
Arbeit413
im Haushalt3.394
Gesundheit/Sozial229
Hotel/Gastro97
Sport50
Bildung99
Transport3
Mix: Arbeit/Sport3
Mix: Freizeit/Gesundheit/Sozial9
Mix: Haushalt/Bildung44
Mix: Haushalt/Gesundheit/Sozial34
Mix: Bildung/Freizeit21
Mix: Arbeit/Bildung7
Mix: Bildung/Sport3
Mix. Bildung/Gesundheit/Sozial2
Mix: Arbeit/Freizeit32
Total6.121

Abbildung 3: Die Cluster werden mittels Kreisen illustriert; die Kreisgröße reflektiert die Clustergröße, sprich die Anzahl der Fälle, die der Cluster beinhaltet und die Farbe illustriert das Cluster-Setting. Die Cluster sind dargestellt nach KW des Beginns (bestimmt durch die Labordiagnose des Index-Falles).

Häufungen von Fällen innerhalb eines bestimmten Zeitraums in einer bestimmten Region werden als Cluster bezeichnet. In der Abklärung werden die Fälle eines Clusters einander zugeordnet: Man bildet so genannte Transmissionsketten, die zeigen, wie die Verbreitung zwischen den Fällen vor sich gegangen ist. Im Unterschied zur Fall-Definition wird dafür nicht das Datum der Labor-Diagnose herangezogen, sondern das Datum des Erkrankungsbeginns („onset of symptoms“), das sich durch die genaue Befragung der Person ergibt.

Die Abteilung Infektionsepidemiologie & Surveillance der AGES führt im Rahmen der epidemiologischen Aufklärung des COVID-19-Ausbruchs in Österreich auch die Quellensuche zur Auffindung von Transmissionsketten durch. Die große Aufgabe in der Abklärung besteht darin, unter einer bestimmten Zahl an Menschen, die alle untereinander Kontakt hatten, herauszufinden, wer Quelle ist und wer Folgefall. Wenn ein Folgefall wiederum eine weitere Person infiziert, ergibt sich daraus eine neue so genannte Fallgeneration.

Aus diesen Abklärungen lassen sich mehrere Schlussfolgerungen ableiten:

  • Infizierte sind oft bereits kontagiös (d. h. sie können das Virus übertragen), bevor sie selbst merken, dass sie Symptome haben
  • Die Übertragung von einem Infizierten auf einen empfänglichen Menschen erfolgt meist binnen weniger Tage (3 bis 5 Tage, serielles Intervall). Dieses kurze Zeitintervall macht die Kontaktpersonen-Erhebung zu einem Wettlauf mit der Zeit
  • Eine Übertragung erfolgt, wenn mehrere Menschen für längere Zeit (kumulativ 15 Minuten, z. B. 1 x 15 Minuten oder 3 x 5 Minuten) in einem engen Kontakt am selben Ort sind
  • Ziel ist es, Cluster in Form von Transmissionketten (Primär-, Sekundär-, Tertiärgenertation ...) aufzulösen
  • Quarantänemaßnahmen und Barrieren zeigen Wirkung: Rechtzeitig erkannt, endet die Übertragung

Beispiel Clusteranaylse: https://www.ages.at/en/wissen-aktuell/publikationen/beispiel-clusteranalyse-cluster-a/

Serielles Intervall, Reproduktionszahl

Durch den Vergleich mehrerer Transmissionsketten werden bestimmte statistische Daten gewonnen, mit denen sich der Verlauf einer Epidemie darstellen lässt:

Das so genannte Serielle Intervall beschreibt den Zeitraum zwischen der Erkrankung eines Falles und der Erkrankung seines Folgefalles. Dabei gilt es Fälle mit Kontakten, die eine Virusübertragung ermöglichen (Tröpfchenkontakt), auf Basis ihres Erkrankungsbeginns plausibel in eine Infektionskette zusammenzuführen. Dadurch ergeben sich Ketten von Quellenfall-Folgefall Paaren. Je kürzer das serielle Intervall ist, desto rascher entstehen neue Fallgenerationen. Derzeit beträgt das serielle Intervall in Österreich im Mittel 4,5 Tage.

https://www.ages.at/en/wissen-aktuell/publikationen/schaetzung-des-seriellen-intervalles-von-covid19-oesterreich/

Das serielle Intervall wird für die statistische Berechnung der Reproduktionszahl herangezogen. Diese schätzt die durchschnittliche Zahl der Fälle, die von einer infizierten Person ausgehen. Liegt die Zahl über 1, nimmt die Zahl der Infektionen kontinuierlich zu, liegt sie unter 1, geht die Zahl der Infektionen zurück.

https://www.ages.at/en/wissen-aktuell/publikationen/epidemiologische-parameter-des-covid19-ausbruchs-oesterreich-2020/

zur Übersicht
x