Konsensuspapier der bundesweiten Plattform Campylobacter

Aufgrund der Bekämpfung von humanpathogenen Salmonellenserotypen in den österreichischen Geflügelbetrieben ist sowohl die Prävalenz in den Herden als auch die Anzahl der Humanerkrankungen in den vergangenen Jahren stark zurück gegangen.

Die humanen Campylobacter-Erkrankungen blieben in diesem Zeitraum konstant hoch. Der hier zur Reduktion zu begehende Weg ist jedoch aus vielen Gründen nicht so klar vorgezeichnet. Aus diesem Grunde haben die Sektionen II, Bereich Verbrauchergesundheit, und die Sektion III des Bundesministeriums für Gesundheit gemeinsam mit der AGES im Juni 2012 ExpertInnen der Humanmedizin, Veterinärmedizin und Landwirtschaft auf Ebene der Landes- und Bundesbehörden sowie Fachgruppierungen der Sozialpartner eingeladen, um an der Diskussion bezüglich eines gangbaren Wegs zur Reduktion der humanen Campylobacter-Erkrankungen teilzunehmen. Dazu trafen sich drei  Arbeitsgruppen über einen Zeitraum von ca. einem Jahr mit dem Ziel, ein Konsensuspapier zu erstellen.

Dieses Konsensuspapiers behandelt mögliche Maßnahmen zur Reduktion entlang der Lebensmittelkette sowie die Beurteilung der humanmedizinischen Bedeutung der Campylobacteriose beim Menschen in Österreich.

    Konsensuspapier_Campylobacter.pdf (188 K)
    Konsensuspapier der bundesweiten Plattform Campylobacter
    Datei Download  | PDF öffnen

x