Moderhinke - rasche Diagnose durch PCR

caption
Moderhinke: fortschreitenden Entzündung und Schädigung des Klauenhornes
Moderhinke: fortschreitenden Entzündung und Schädigung des Klauenhornes

Die Moderhinke ist durch entzündliche Veränderungen im Klauenbereich und daraus resultierender Stützlahmheit gekennzeichnet. Die Moderhinke ist in der Nutztierhaltung von Schafen mit erheblichen ökonomischen Schäden verbunden. Mit Hilfe molekularbiologischer Verfahren (PCR) kann der Primärerreger der Moderhinke, das gramnegative anaerobe Bakterium Dichelobacter nodosus (D. nodosus), rasch identifiziert werden. Mit dieser Methode gelingt auch die Erfassung von subklinisch infizierten Tieren, was für eine Bestandskontrolle von großer Wichtigkeit ist.

Weiteren Informationen zur Moderhinke (Vorkommen, Übertragung, Symptome, Bekämpfung/Prävention, Videomaterial, Diagnostik und Differentialdiagnostik) entnehmen Sie bitte folgendem Link

Untersuchungsmaterial:

Kunststofftupferproben des Zwischenklauenspaltes (ohne Medium) - Probenentnahmehinweise im Infoblatt beachten!

Infoblatt

Untersuchungsantrag

Untersuchungslabor:

AGES-Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen Linz
Wieningerstraße 8
4020 Linz
Tel.Nr.: +43 50 555-45111
e-mail: vetmed.linz@ages.at

x