Warndienst Pflanzengesundheit

Aktuelle Warnmeldung Walnussfruchtfliege


Flugbeginn der Walnussfruchtfliege in Kärnten

 

Walnussfruchtfliege © AGES
Schädling
Walnussfruchtfliege
Regionen
Kärnten
Zeitraum
12.07.2024 - 20.10.2024
Kategorie

Der Flugbeginn der Walnussfruchtfliege (Rhagoletis completa) wurde mittels gelben Klebefallen (Gelbtafeln) festgestellt. Die erste erwachsene Walnussfruchtfliege wurde vor wenigen Tagen in Kärnten gefangen.

Der Flugbeginn in weiteren Bundesländern wird mit weiteren Warndienstmeldungen bekannt gegeben.

Für Nussbaumbesitzer in dieser Region wird daher empfohlen, (spätestens) ab jetzt am eigenen Standort mit Gelbtafeln den saisonalen Flugverlauf der erwachsenen Fliegen zu beobachten. Achtung: Da auch Nützlinge und andere Insekten abgefangen werden, Gelbtafeln nur für die Dauer der notwendigen Beobachtungen bzw. Bekämpfung verwenden!

Je nach regionalen Gegebenheiten (v.a. Temperatur und Niederschläge) wurde der Flugbeginn in Österreich in den letzten Jahren meist zwischen Anfang Juni und Ende Juli beobachtet. Fallenfänge traten nachfolgend bis in den Herbst auf.

Die jeweils aktuellen Meldungen zu Fängen der Walnussfruchtfliege sind auf obstwarndienst.lko.at (https://obstwarndienst.lko.at/5127/Walnussfruchtfliege) ersichtlich.

Nach Paarung und Eiablage verursachen die Larven in den Früchten die typischen Schädigungen, welche im Kapitel „Schadsymptome“ auf der AGES-Schaderreger-Seite ersichtlich sind. Zu beachten ist, dass oftmals ein früher Befall der Früchte zu einer höheren Schadwirkung führen kann, wodurch das rechtzeitige Setzen von Maßnahmen besonders relevant wird.

Die Beobachtungen zum Flugverlauf am Standort dienen dazu, zeitgerecht Maßnahmen zur Befallsreduktion (z.B. vermehrte Anbringung von gelben Klebefallen) durchführen zu können. Ebenso sind diese für die Planung des richtigen Zeitpunkts (z.B. Flughöhepunkt) eines möglichen Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln, welche im österreichischen Pflanzenschutzmittel-Register (www.baes.gv.at)(Schadfaktor: Walnussfruchtfliege) ersichtlich sind, notwendig. (Weitere Maßnahmen: siehe Kapitel „Vorbeugung und Bekämpfung“ der AGES-Schaderreger-Seite)


Archiv zu "Walnussfruchtfliege"


Flugbeginn der Walnussfruchtfliege im NÖ (Weinviertel) (zuvor bereits: W, B, V, Ktn, Stmk)

 

Walnussfruchtfliege © AGES
Schädling
Walnussfruchtfliege
Regionen
Niederösterreich (Weinviertel), Wien, Burgenland, Vorarlberg, Kärnten, Steiermark
Zeitraum
24.07.2023 - 01.10.2023
Kategorie

Der Flugbeginn der Walnussfruchtfliege (Rhagoletis completa) wurde mittels gelben Klebefallen (Gelbtafeln) festgestellt.

Vor wenigen Tagen wurden in Niederösterreich (Weinviertel), die ersten erwachsenen Walnussfruchtfliegen gefangen.

Damit wurden nun auch in der letzten Region, in welcher 2023 Fallen zur Bekanntgabe des Flugbeginnes ausgebracht wurden, die ersten Fänge bestätigt. Zuvor (siehe frühere Warnmeldungen) wurde das erste Auftreten in diesem Jahr bereits in Wien, Burgenland, Steiermark und Kärnten festgestellt und auch aus Vorarlberg wurden erste Fänge bekannt gegeben.

Für Nussbaumbesitzer in diesen Regionen wird daher empfohlen, (spätestens) ab jetzt am eigenen Standort mit Gelbtafeln den saisonalen Flugverlauf der erwachsenen Fliegen zu beobachten. Achtung: Da auch Nützlinge und andere Insekten abgefangen werden, Gelbtafeln nur für die Dauer der notwendigen Beobachtungen bzw. Bekämpfung verwenden!

Je nach regionalen Gegebenheiten (v.a. Temperatur und Niederschläge) wurde der Flugbeginn in Österreich in den letzten Jahren meist zwischen Anfang Juni und Ende Juli beobachtet. Fallenfänge traten nachfolgend bis in den Herbst auf. Nach Paarung und Eiablage verursachen die Larven in den Früchten die typischen Schädigungen, welche im Kapitel „Schadsymptome“ auf der AGES-Schaderreger-Seite (siehe ‚Details zum Schädling‘) ersichtlich sind. Zu beachten ist, dass oftmals ein früher Befall der Früchte zu einer höheren Schadwirkung führen kann, wodurch das rechtzeitige Setzen von Maßnahmen besonders relevant wird.

Die Beobachtungen zum Flugverlauf am Standort dienen dazu, zeitgerecht Maßnahmen zur Befallsreduktion (z.B. vermehrte Anbringung von gelben Klebefallen) durchführen zu können. Ebenso sind diese für die Planung des richtigen Zeitpunkts (z.B. Flughöhepunkt) eines möglichen Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln, welche im österreichischen Pflanzenschutzmittel-Register (www.baes.gv.at) (Schadfaktor: Walnussfruchtfliege) ersichtlich sind, notwendig. (Weitere Maßnahmen: siehe Kapitel „Vorbeugung und Bekämpfung“ der AGES-Schaderreger-Seite)



Flugbeginn der Walnussfruchtfliege in Wien, Burgenland & Vorarlberg (zuvor bereits: Ktn, Stmk)

 

Walnussfruchtfliege © AGES
Schädling
Walnussfruchtfliege
Regionen
Wien, Burgenland, Vorarlberg, Kärnten, Steiermark
Zeitraum
19.07.2023 - 01.10.2023
Kategorie

Der Flugbeginn der Walnussfruchtfliege (Rhagoletis completa) wurde mittels gelben Klebefallen (Gelbtafeln) festgestellt.

Vor wenigen Tagen wurden die ersten erwachsenen Walnussfruchtfliegen an Standorten in Wien und im Burgenland (Wallern) gefangen. Zudem wurden auch bereits erste Fänge aus Vorarlberg bekannt gegeben. Neben den genannten Regionen wurde das erste Auftreten in diesem Jahr bereits zuvor in Kärnten und der Steiermark (siehe frühere Warnmeldungen) festgestellt.

Für Nussbaumbesitzer in diesen Regionen wird daher empfohlen, (spätestens) ab jetzt am eigenen Standort mit Gelbtafeln den saisonalen Flugverlauf der erwachsenen Fliegen zu beobachten. Achtung: Da auch Nützlinge und andere Insekten abgefangen werden, Gelbtafeln nur für die Dauer der notwendigen Beobachtungen bzw. Bekämpfung verwenden!

Je nach regionalen Gegebenheiten (v.a. Temperatur und Niederschläge) wurde der Flugbeginn in Österreich in den letzten Jahren meist zwischen Anfang Juni und Ende Juli beobachtet. Fallenfänge traten nachfolgend bis in den Herbst auf. Nach Paarung und Eiablage verursachen die Larven in den Früchten die typischen Schädigungen, welche im Kapitel „Schadsymptome“ auf der AGES-Schaderreger-Seite (siehe ‚Details zum Schädling‘) ersichtlich sind. Zu beachten ist, dass oftmals ein früher Befall der Früchte zu einer höheren Schadwirkung führen kann, wodurch das rechtzeitige Setzen von Maßnahmen besonders relevant wird.

Die Beobachtungen zum Flugverlauf am Standort dienen dazu, zeitgerecht Maßnahmen zur Befallsreduktion (z.B. vermehrte Anbringung von gelben Klebefallen) durchführen zu können. Ebenso sind diese für die Planung des richtigen Zeitpunkts (z.B. Flughöhepunkt) eines möglichen Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln, welche im österreichischen Pflanzenschutzmittel-Register (www.baes.gv.at) (Schadfaktor: Walnussfruchtfliege) ersichtlich sind, notwendig. (Weitere Maßnahmen: siehe Kapitel „Vorbeugung und Bekämpfung“ der AGES-Schaderreger-Seite)



Flugbeginn der Walnussfruchtfliege in der Steiermark (zuvor bereits: Kärnten)

 

Walnussfruchtfliege © AGES
Schädling
Walnussfruchtfliege
Regionen
Kärnten, Steiermark
Zeitraum
14.07.2023 - 01.10.2023
Kategorie

Der Flugbeginn der Walnussfruchtfliege (Rhagoletis completa) wurde mittels gelben Klebefallen (Gelbtafeln) festgestellt.

In der Steiermark wurden vor wenigen Tagen die ersten erwachsenen Walnussfruchtfliegen gefangen. Damit wurde das erste Auftreten in diesem Jahr nun bereits in Kärnten (siehe frühere Warnmeldung) und der Steiermark festgestellt. (Der Flugbeginn im Jahr 2023 in weiteren Bundesländern mit Warndienststandorten (Bgld, NÖ, W) wird mit weiteren Warndienstmeldungen bekannt gegeben.)

Für Nussbaumbesitzer in diesen Regionen wird daher empfohlen, (spätestens) ab jetzt am eigenen Standort mit Gelbtafeln den saisonalen Flugverlauf der erwachsenen Fliegen zu beobachten. Achtung: Da auch Nützlinge und andere Insekten abgefangen werden, Gelbtafeln nur für die Dauer der notwendigen Beobachtungen bzw. Bekämpfung verwenden!

Je nach regionalen Gegebenheiten (v.a. Temperatur und Niederschläge) wurde der Flugbeginn in Österreich in den letzten Jahren meist zwischen Anfang Juni und Ende Juli beobachtet. Fallenfänge traten nachfolgend bis in den Herbst auf.

Nach Paarung und Eiablage verursachen die Larven in den Früchten die typischen Schädigungen, welche im Kapitel „Schadsymptome“ auf der AGES-Schaderreger-Seite ersichtlich sind. Zu beachten ist, dass oftmals ein früher Befall der Früchte zu einer höheren Schadwirkung führen kann, wodurch das rechtzeitige Setzen von Maßnahmen besonders relevant wird.

Die Beobachtungen zum Flugverlauf am Standort dienen dazu, zeitgerecht Maßnahmen zur Befallsreduktion (z.B. vermehrte Anbringung von gelben Klebefallen) durchführen zu können. Ebenso sind diese für die Planung des richtigen Zeitpunkts (z.B. Flughöhepunkt) eines möglichen Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln, welche im österreichischen Pflanzenschutzmittel-Register (www.baes.gv.at) (Schadfaktor: Walnussfruchtfliege) ersichtlich sind, notwendig. (Weitere Maßnahmen: siehe Kapitel „Vorbeugung und Bekämpfung“ der AGES-Schaderreger-Seite)



Flugbeginn der Walnussfruchtfliege in Kärnten

 

Walnussfruchtfliege © AGES
Schädling
Walnussfruchtfliege
Regionen
Kärnten
Zeitraum
11.07.2023 - 01.10.2023
Kategorie

Der Flugbeginn der Walnussfruchtfliege (Rhagoletis completa) wurde mittels gelben Klebefallen (Gelbtafeln) festgestellt.

Die ersten erwachsenen Walnussfruchtfliegen wurden vor wenigen Tagen in Kärnten gefangen. (Der Flugbeginn in weiteren Bundesländern wird mit weiteren Warndienstmeldungen bekannt gegeben.)

Für Nussbaumbesitzer in dieser Region wird daher empfohlen, (spätestens) ab jetzt am eigenen Standort mit Gelbtafeln den saisonalen Flugverlauf der erwachsenen Fliegen zu beobachten. Achtung: Da auch Nützlinge und andere Insekten abgefangen werden, Gelbtafeln nur für die Dauer der notwendigen Beobachtungen bzw. Bekämpfung verwenden!

Je nach regionalen Gegebenheiten (v.a. Temperatur und Niederschläge) wurde der Flugbeginn in Österreich in den letzten Jahren meist zwischen Anfang Juni und Ende Juli beobachtet. Fallenfänge traten nachfolgend bis in den Herbst auf.

Nach Paarung und Eiablage verursachen die Larven in den Früchten die typischen Schädigungen, welche im Kapitel „Schadsymptome“ auf der AGES-Schaderreger-Seite ersichtlich sind. Zu beachten ist, dass oftmals ein früher Befall der Früchte zu einer höheren Schadwirkung führen kann, wodurch das rechtzeitige Setzen von Maßnahmen besonders relevant wird.

Die Beobachtungen zum Flugverlauf am Standort dienen dazu, zeitgerecht Maßnahmen zur Befallsreduktion (z.B. vermehrte Anbringung von gelben Klebefallen) durchführen zu können. Ebenso sind diese für die Planung des richtigen Zeitpunkts (z.B. Flughöhepunkt) eines möglichen Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln, welche im österreichischen Pflanzenschutzmittel-Register (www.baes.gv.at) (Schadfaktor: Walnussfruchtfliege) ersichtlich sind, notwendig. (Weitere Maßnahmen: siehe Kapitel „Vorbeugung und Bekämpfung“ der AGES-Schaderreger-Seite)


Aktualisiert: 09.06.2023