Fachbereich Wissenstransfer und Forschung

Der Fachbereich Wissenstransfer und Forschung (WIF) koordiniert alle Forschungs- Wissenstranferaktivitäten der AGES und nimmt die Aufgaben der AGES als Forschungseinrichtung sowie als Wissentransfer- und Aus- und Weiterbildungseinrichtung wahr.

Die AGES tritt als Projektpartner bei internationalen Kooperationen und Capacity Building auf.

Die AGES Akademie ist die Wissentransfer- und Bildungseinrichtung der Wissensorganisation AGES.

Aufgaben & Leitung

Portrait von DI Mag. DDr.Alois Leidwein

Leiter

DI Mag. DDr. Alois Leidwein
Telefon: +43 50 555-34853
Spargelfeldstraße 191
1220 Wien



Portrait von DI Mag. DDr.Alois Leidwein

Leiter

DI Mag. DDr. Alois Leidwein
Telefon: +43 50 555-34853
Spargelfeldstraße 191
1220 Wien



Aufgaben

Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sind wesentliche Aufgaben der AGES. Dies hat zur Folge, dass die AGES ständig Aktivitäten zum Wissenstransfer betreibt. Die Agentur ist vom Gesetz her verpflichtet, international anerkannte wissenschaftliche Grundsätze und Standards zu beachten (§ 9 Abs 1 Z 2). Spezifische Forschungsschwerpunkte sind in der Forschungsstrategie der AGES und im Forschungsrahmenplan festgehalten.

Die AGES hat, folgend § 8 Abs. 1 Gesundheits- und Ernährungssicherheitsgesetz (GESG), die zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderliche Forschung zu betreiben und einschlägige wissenschaftliche Erkenntnisse zu vermitteln.
Die Forschungsaktivitäten der AGES dienen der Erhaltung und Erweiterung der Kompetenzen, die notwendig sind, um die vom Gesetzgeber und Eigentümer übertragenen behördlichen und amtlichen Aufgaben sowie Beratungstätigkeiten für die zuständigen Ministerien und zur Information der übrigen Stakeholder/Anspruchsgruppen zu erfüllen.

Forschungsthemen der AGES

Forschungsthemen

Produkte und Dienstleistungen

Forschung & Kooperation
Publikationen und Vorträge
AGES Akademie

Internationales

Internationale Wissenstransferprojekte

Internationale Wissenstransferprojekte (Capacity Building und Consulting) werden für Behörden, öffentliche Einrichtungen, quasi öffentliche Einrichtungen und Verbände im Rahmen von Programmen der internationalen Zusammenarbeit z.B. Twinning, EuropeAid, European Neighbourhood Policy, Austrian Development Agency, GIZ angeboten und organisiert.
Aktivitäten für Capacity Building werden von der AGES in allen relevanten Aufgabenbereichen angeboten. Dies umfasst:

  • Konzepte zum Aufbau von Behörden, Kontrollsystemen, Referenzlabors und Qualitätsmanagmentsystemen
  • Schulung und praktisches Training von Behörden oder Expertinnen und Experten in der AGES oder vor Ort

Regionale Schwerpunkte ergeben sich aus bestehenden bilateralen Beziehungen, Nachfrage nach AGES Expertise und Finanzierungsmöglichkeiten z.B. relevante EU-Programme. Gegenwärtige Schwerpunktregionen für internationale Wissenstransferprojekte sind Westbalkan, Naher Osten, Südkaukasus und Zentralasien. 

Internationale Kooperationen

Die AGES ist Partner in bilateralen, europäischen und internationalen Capacity Building Projekten oder organisiert solche.

Europäische und internationale Kooperationen

Zur Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben für Gesundheit und Ernährungssicherheit kooperiert die AGES mit europäischen und internationalen Organisationen.

AGES Expertinnen und Experten kooperieren und beraten im Rahmen von BTSF (Better Train for Safer Food), Twinning, TAIEX, Behörden und NGOs.

Kooperationspartner der AGES in amtlichen und behördlichen Angelegenheiten sind:

• Europäische Kommission, Brüssel
• Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (European Food Safety Authority - EFSA), Parma
• Europäisches Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC), Stockholm
• Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMEA)
• Das Lebensmittel- und Veterinäramt der Europäischen Union (Food and Veterinary Office), Dublin
• WHO/FAO Codex Alimentarius
• World Organisation for Animal Health (OIE)
• European and Mediterranean Plant Protection Organization (EPPO)
• Joint Research Centres der Europäischen Kommission (JRC), Ispra
• Schwesterinstitute der verschiedenen EU-Länder

Forschung

Aufgaben und Leistungen

Die Gründung der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) basiert auf dem Gesundheits- und Ernährungssicherheitsgesetzes (GESG) aus dem Jahr 2002. Zweck der AGES ist es die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen in Österreich zu schützen. Konkret wurde die Agentur zur wirksamen und effizienten Evaluierung und Bewertung der Ernährungssicherheit und zur epidemiologischen Überwachung von Krankheiten beim Menschen eingerichtet. Die AGES steht zu 100% im Eigentum der Republik Österreich.
Die Leistungen der AGES sind im Gesundheits- und Ernährungssicherheitsgesetz konkret festgelegt. Die AGES handelt im Auftrag der Republik Österreich und ist verpflichtet den beiden Bundesämtern, dem Bundesamt für Ernährungssicherheit (BAES) und dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG), die erforderlichen finanziellen und personellen Mittel zur Wahrung ihrer Aufgaben zur Verfügung zu stellen. Gemäß § 8 Abs 1 hat die AGES die zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderliche Forschung zu betreiben und einschlägige wissenschaftliche Erkenntnisse zu vermitteln. Die Forschungsaktivitäten dienen damit der Erhaltung und Erweiterung der Kompetenzen, die notwendig sind, um die vom Gesetzgeber und Eigentümer übertragenen behördlichen und amtlichen Aufgaben zu erfüllen. Darüber hinaus ist die AGES verpflichtet Beratungs- bzw. Informationstätigkeiten für die Eigentümerministerien und für die österreichische Bevölkerung durchzuführen.

Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sind wesentliche Aufgaben der AGES. Dies hat zur Folge, dass die AGES ständig Aktivitäten zum Wissenstransfer betreibt. Die Agentur ist vom Gesetz her verpflichtet, international anerkannte wissenschaftliche Grundsätze und Standards zu beachten (§ 9 Abs 1 Z 2). Spezifische Forschungsschwerpunkte sind in der Forschungsstrategie der AGES und im Forschungsrahmenplan festgehalten.

Wissenstransfer & Forschungsinfrastruktur

Aufgaben

  • Forschungsstrategie & Festlegen von Forschungsschwerpunkten und Wissenstransferaktivitäten
  • Forschungsservice
  • Dokumentation
  • F & E Aktitivitäten der AGES
  • Publikationen und Wissenstransferaktivitäten der AGES
  • Expertinnen und Experten in der Expertenkarriere
  • Forschungseinrichtung im Sinne der FTE & FFG RL
  • Interne Beauftragung und Verantwortung der F&E- und Wissenstransferaktivitäten der AGES
  • Wissenschaftkommunikation (Wissenstransfer zur Fachöffentlichkeit in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Risikokommunikation)
  • Betreuung der wissenschaftlichen Beiräte nach § 11 GESG
  • Projektakquisition und Koordination interdisziplinärer Projekte
  • Ansprechpartner für internationale Wissenstranferaktivitäten

Forschung und experimentelle Entwicklung in der AGES

Forschung in der AGES ist angewandte Forschung. Die Schwerpunkte der Forschung und experimentellen Entwicklung (F&E) sind die Generierung von neuem Wissen aus vorhandenem Wissen z.B. durch Studien und Bewertungen aber auch die Durchführung von Analysen und Entwicklung z.B. von Methoden.

AGES Akademie

Leiter

Dr. Friedrich Polesny
Telefon: +43 50 555-33000
Spargelfeldstraße 191
1220 Wien



Leiter

Dr. Friedrich Polesny
Telefon: +43 50 555-33000
Spargelfeldstraße 191
1220 Wien



Schwerpunkte

  • Organisation, Unterstützung und Betreuung von Veranstaltungen, Tagungen, Kursen, Aus-, Fort- und Weiterbildungsaktivitäten und -programmen
  • Betreuung von Delegationen zu allen Themen der AGES in Abstimmung mit den Expertinnen und Experten der AGES und der Bundesämter
  • Mitwirkung bei Forschungs- und Wissenstransferprojekten

Referenzen der AGES Akademie in der Aus- und Weiterbildung

  • Lebenmittelaufsichtsorgane (LMSVG Aus-und Weiterbildungs-Verordnung)
  • AmtsärztInnen
  • AmtstierärztInnen (Physikatskurs)
  • Informationsmaßnahmen im Rahmen der Ländlichen Entwicklung
  • Pflanzenschutzmittelsachkunde (Pflanzenschutzmittelverordnung)
  • Zertifiziert nach ISO 9001 (seit 2010)
  • Ö-Cert-Qualitätsanbieter für Erwachsenenbildung (seit 2014)
  • anerkannter Bildungsanbieter des BMLFUW (seit 2015)
x