Verkehrsfähigkeit von Spezialölen

Endbericht der Schwerpunktaktion A-013-17

Ziel der Schwerpunktaktion „Verkehrsfähigkeit von Spezialölen“ war die Überprüfung der am heimischen Markt befindlichen Spezialöle hinsichtlich Kennzeichnung, Organoleptik (Geruch, Geschmack, Aussehen), Zusammensetzung, Rückstände und Kontaminanten.

90 Proben wurden untersucht, 37 Proben (41,1 %) wurden beanstandet:

  • Der Großteil der Beanstandungen betraf Kennzeichnungsmängel oder irreführende Angaben
  • Sechs Proben waren für den menschlichen Verzehr/bestimmungsgemäßen Gebrauch ungeeignet
  • Drei Proben wurden wegen zu hoher Gehalte an trans-Fettsäuren beanstandet

In Österreich gibt es viele Kleinhersteller, die spezielle Produkte wie Leinsamen-, Haselnuss-, Walnuss-, Erdnuss-, Soja-, Distel-, Hanf-, Mohn-, Traubenkern- oder Weizenkeimöl erzeugen.
Diese Spezialöle werden oft in kleinen Mengen produziert und häufig auch nur auf dem lokalen Markt in Verkehr gebracht. Sie werden bei den Routineprobenziehungen zumeist nicht erfasst. Eine Schwerpunktaktion im Jahr 2013 zeigte hohe Beanstandungsquote von insgesamt 64 %. Bei einer Wiederholung im Jahr 2015 lag die Beanstandungsquote bei 45,6 %.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x