Trans-Fettsäuren in Lebensmitteln aus Ethno-Food-Shops

Endbericht der Schwerpunktaktion A-008-18

veröffentlicht am: 13.09.2019

Ziel der Schwerpunktaktion A-008-18 „Trans-Fettsäuren in Lebensmitteln aus Ethno-Food-Shops“ war es, die Einhaltung der Vorschriften der trans-Fettsäuren-Verordnung (Verordnung des Bundesministers für Gesundheit über den Gehalt an trans-Fettsäuren in Lebensmitteln, BGBl. II Nr. 267/2009 idgF.) bei fetthaltigen Backwaren und sonstigen Lebensmitteln aus Drittländern, die in Ethno-Food-Shops erhältlich sind, zu überprüfen.

59 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 16 Proben wurden beanstandet:

  • Bei zwei Proben waren die Gehalte an trans-Fettsäuren zu hoch. Eine dieser beiden Proben wies auch Kennzeichnungsmängel auf
  • Bei 14 Proben entsprach die Kennzeichnung nicht der Lebensmittelinformations-Verordnung (EU) Nr. 1169/2011

Bei früheren Untersuchungen von Produkten aus Drittländern, die in Ethno-Food-Shops gezogen wurden, wurde festgestellt, dass diese erhöhte Werte an trans-Fettsäuren aufwiesen.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x