Sicherheit von Spielzeugdrachen

Endbericht der Schwerpunktaktion A-044-20

veröffentlicht am: 14.04.2021

Ziel der Schwerpunktaktion war es, zu überprüfen, ob bzw. inwieweit am österreichischen Markt befindliche Spielzeugdrachen den Anforderungen der Spielzeugverordnung entsprechen, insbesondere ob sie die Anforderungen der harmonisierten Norm EN 71- 1 (mechanische Eigenschaften) erfüllen.
Weiters wurde die Einhaltung von Anforderungen zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH) hinsichtlich auf dem österreichischen Markt befindlicher Spielzeugdrachen überprüft.

49 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Acht Proben wurden (zum Teil mehrfach) beanstandet:

  • sechs Proben wurden auf Grund von Kennzeichnungsmängeln laut der Spielzeugverordnung beanstandet
  • vier Proben wurden wegen einer fehlenden oder mangelhaften EG-Konformitäts-erklärung nach der Spielzeugverordnung beanstandet
  • eine Probe wurde laut Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH) beanstandet.

Bezüglich der möglichen Gefährdung durch Hochspannungs-Freileitungen (zu geringer Widerstand der Drachenleine) war keine der eingereichten Proben zu beanstanden.

 Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x