Sicherheit von Faschingskostümen

Endbericht der Schwerpunktaktion A-005-21

veröffentlicht am: 02.08.2021

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung der Einhaltung von Anforderungen der Spielzeugverordnung 2011. 47 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 10 Proben wurden (zum Teil mehrfach) beanstandet:

  • zwei Proben wurden wegen Sicherheitsmängeln beanstandet, davon:
    • eine Probe aufgrund erhöhter Flammenausbreitungsgeschwindigkeit
    • eine Probe aufgrund einer zu dünnen Verpackungsfolie

  • bei sieben Proben wurde die Kennzeichnung beanstandet (mangelhafte, fehlende oder zu Unrecht angebrachte Warnhinweise)
  • fünf Proben wiesen Mängel bezüglich der Spielzeugkennzeichnungsverordnung auf (u.a. mangelhafte/fehlende Angaben bzgl. Name/Adresse, mangelhafte CE-Kennzeichnung)
  • zwei Proben wurden wegen einer mangelhaften EG-Konformitätserklärung beanstandet.

 

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x