Schätzung der effektiven Reproduktionszahl der SARS-CoV-2 Delta-Variante, Österreich

veröffentlicht am: 22.07.2021

Die Anzahl der SARS-CoV-2-Fälle, die für die Virusvarianten-Bestimmung der Sequenzierung unterzogen werden, ist gering. Hingegen werden in Österreich bei den meisten SARS-CoV-2 Fällen spezifische PCR-Verfahren durchgeführt. Basierend auf den Nachweisen der Varianten-spezifischen Mutationen beziehungsweise Wildtyp-Genausprägungen kann die Virus-Variante mit einer vernachlässigbaren Unsicherheit bestimmt werden. Zur Schätzung der effektiven Reproduktionszahl, Reff, für die vorherrschenden Varianten müssen fehlende Informationen zur Virus-Variante imputiert werden. Üblicherweise wird in den österreichischen Laboratorien initial auf die Existenz der N501Y-Mutation getestet. Somit ist die Information über das Vorliegen des N501-Virustyps oder des N501Y-Virustyps auch am frühesten verfügbar. Die derzeit in Österreich vorherrschende Variante of Concern (VoC) ist gemäß Pangolin Nomenklatur B.1.617.2, die Delta-Variante, eine N501-VoC. Der Nachweis von N501 ist bereits ein früher, wenn auch unspezifischer Hinweis auf das wahrscheinliche Vorliegen einer Delta-Variante.

Die Auswertung wurde mit Daten zum Stand 21.07.2021 durchgeführt. Die effektive Reproduktionszahl der Delta-Variante schwankt im Zeitraum 09.05.2021 bis 19.07.2021 zwischen 1,0 und 1,5. Für den 19.07.2021 liegt sie bei 1,34 (95 % Konfidenzintervall: 1,29–1,39).

L. RICHTER (1,2), D. SCHMID (1), E. STADLOBER (2)
1 Abteilung Infektionsepidemiologie & Surveillance, AGES
2 Institut für Statistik, Technische Universität Graz


x