Pathogene Keime in Käse von Almen

Endbericht der Schwerpunktaktion A-805-20

veröffentlicht am: 18.03.2021

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung von Käsen, die auf Almen hergestellt werden, bezüglich einer Kontamination mit pathogenen Keimen. 62 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 19 Proben wurden beanstandet:

  • bei zwei Proben wurden Staphylokokken – Enterotoxine nachgewiesen; die Proben mussten daher als nicht sicher – gesundheitsschädlich beanstandet werden
  • neun Proben wiesen stark erhöhte Keimzahlen von Escherichia coli bzw. koagulasepositiven Staphylokokken auf und wurden daher als nicht sicher, für den menschlichen Verzehr ungeeignet beurteilt
  • acht Proben wiesen Kontaminationen durch Escherichia coli und koagulasepositive Staphylokokken auf bzw. waren sie bei zu hohen Temperaturen gelagert und wurden gemäß Lebensmittelhygieneverordnung  beanstandet.

 

 Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x