Endbericht der Schwerpunktaktion A-038-19

veröffentlicht am: 26.06.2020

Ziel dieser Schwerpunktaktion war es, Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Pflanzen, Pflan-zenteilen und -extrakten auf eine Kontamination mit Pyrrolizidinalkaloiden bzw. mit humanpathogenen Bakterien (STEC, Salmonellen, etc.) zu untersuchen.

51 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht.

  • Keine Probe musste wegen Krankheitserregern bzw. Pyrrolizidinalkaloiden beanstandet werden
  • Zehn Proben wurden wegen unzulässiger nährwert- und gesundheitsbezogener Angaben beanstandet

In der Vergangenheit wurden Nahrungsergänzungsmittel von der EFSA als mögliche gesundheitsbe-einträchtigende Quelle von Pyrrolizidinalkaloiden genannt. Ein relevantes Vorkommen von Pyrroli-zidinalkaloiden ist nur bei Produkten mit bzw. aus pflanzlichen Pulvern zu erwarten. Da diese Rohstoffe im Zuge der Herstellung oftmals mit unerwünschten Keimen kontaminiert werden, wurde auch der mikrobiologische Status der Produkte untersucht.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x