Mykotoxine in Mais und Maisprodukten

Endbericht der Schwerpunktaktion A-009-17

Ziel der Schwerpunktaktion "Mykotoxine in Mais und Maisprodukten" war, den Gehalt an Fusarientoxinen in Mais und Maisprodukten zu überwachen, speziell in Hinblick auf die klimatischen Einflüsse, die die Bildung dieser Toxine wesentlich beeinflussen.

Es wurden 74 Proben aus ganz Österreich untersucht. Drei Proben davon wurden beanstandet

  • Bei den drei Proben waren die Höchstgehalte für Mykotoxine überschritten

Mykotoxine sind Schimmelpilzgifte. Etwa 20 Prozent der Getreideernte der EU enthalten messbare Mengen von Mykotoxinen. Mykotoxine sind weitgehend hitzestabil und werden bei der Nahrungsmittelverarbeitung in der Regel nicht zerstört. Mykotoxine können akut oder chronisch giftig sein und können krebserzeugend sein aber auch Erbschäden bewirken.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x