Mikrobiologie in Hühner- und Putenfleisch und NSAIDs in Putenfleisch

Endbericht der Schwerpunktaktion A-801-20

veröffentlicht am: 15.09.2020

Ziel der Schwerpunktaktion war die mikrobiologische Überprüfung von Hühner- und Putenfleisch auf eine Kontamination mit Campylobacter und Salmonellen sowie die Erhebung von Daten für die Tierarzneimittelgruppe NSAIDs (nonsteroidal antiinflammatory drugs) in Putenfleisch.

136 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Sechs Proben wurden beanstandet:

  •     zwei Proben Putenfleisch wegen Salmonellen
  •     vier Proben Hühnerfleisch wegen Campylobacter.

NSAIDs waren bei keiner Probe nachweisbar.

Campylobacter und Salmonellen sind im mitteleuropäischen Raum die häufigsten Lebensmit-telinfektionserreger beim Menschen. Sie werden zumeist über nicht ausreichend erhitzte tieri-sche Lebensmittel oder durch Kontamination aufgrund unzureichender Küchenhygiene auf den Menschen übertragen (Zoonosen).
Um eine aktuelle Datenlage zu erhalten, sollten in dieser Schwerpunktaktion sowohl rohe Hüh-ner als auch rohe Puten auf die Anwesenheit von Campylobacter und Salmonellen untersucht werden.
NSAIDs sind eine Gruppe von entzündungshemmenden, fiebersenkenden und schmerzstillenden aber auch antirheumatisch wirkenden Arzneimitteln. Bekannte Stoffe aus dieser Gruppe, die auch beim Menschen Anwendung finden, sind z. B. Diclofenac und Meloxicam. Einige dieser Stoffe sind bei Nutztieren zugelassen, nicht jedoch für Geflügel. Im Rahmen der Aktion sollte überprüft werden, ob bei Mastputen NSAIDs angewendet werden.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x