Mikrobiologie in essfertigem Obst und Gemüse

Endbericht der Schwerpunktaktion A-803-18

Ziel der Schwerpunktaktion „Mikrobiologie in essfertigem Obst und Gemüse“ war es, diese Waren bezüglich einer Kontamination mit Viren, pathogenen Mikroorganismen und Hygieneindikatorkeimen zu überprüfen.
75 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht.

  • Keine Probe wurde beanstandet

Rohes Obst (Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren…) und Gemüse (Knollengemüse wie Stangensellerie, Fenchel sowie Lauch, Tomaten…) können von der Produktion über den Transport bis hin zur Verwendung im Privathaushalt mit Bakterien, Viren oder Parasiten in Kontakt kommen. Krankheitserreger können beim Aufschneiden von der Schale auf das Fruchtfleisch übertragen werden.

Deshalb sollte rohes Obst und Gemüse vor dem Essen gründlich mit fließendem Trinkwasser gewaschen werden (mindestens 30 Sekunden, wenn möglich warmes Wasser verwenden und kräftig reiben). Das Waschen bewirkt eine Reduktion der „Verkeimung“ um den Faktor 10 bis 100 und verringert damit das Infektionsrisiko.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x