Haarfärbemittel und Kosmetika in Reformläden

Endbericht der Schwerpunktaktion A-025-17

Ziel dieser Schwerpunktaktion war die Überprüfung von „natürlichen“ Haarfärbeprodukten hinsichtlich ihrer Sicherheit und Täuschungseignung.

Es wurden 23 Proben untersucht. Neun Proben wurden beanstandet, die meisten davon mehrfach:

Bei neun Proben wurden folgende irreführende Angaben verwendet:

  • Produkte eines Herstellers warben mit einer Natürlichkeit, die die Produkte aufgrund der Zusammensetzung nicht aufwiesen
  • Proben eines Herstellers täuschten mit Werbeaussagen eine Sicherheit vor, die das Produkt aufgrund seiner Zusammensetzung nicht besaß
  • Werbung mit Henna, obwohl keines eingesetzt wurde
  • Unzulässige Werbung, dass das Endprodukt nicht an Tieren getestet wurde

Zwei Proben wurden zusätzlich wegen fehlender Pflichtkennzeichnungselemente beanstandet.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x