EU-Unterstützung für den Kapazitätsaufbau und die schrittweise Angleichung an EU-Standards im Veterinärsektor von Bosnien und Herzegowina

veröffentlicht am: 26.03.2021

Die EU hilft dem Veterinärsektor in Bosnien und Herzegowina dabei, die europäischen Standards voranzutreiben

Am 10. März 2021 fand in Bosnien und Herzegowina der Zweite Lenkungsausschuss des EU-finanzierten Twinning-Projekts statt, das sich mit Tiergesundheit, Tierschutz und Tiernebenproduktmanagement befasst.

Die aktuellen Umstände in Bezug auf die Situation mit Covid19 hinderten das Team österreichischer, französischer und kroatischer Experten nicht daran, sich mit ihren Kollegen in Bosnien und Herzegowina zu treffen und die Ergebnisse des ersten Arbeitsplans des Projekts zu erörtern. In dieser ersten Phase führte das Projektteam umfangreiche Arbeiten zur Diagnose der bestehenden regulatorischen und strategischen Texte im Land durch, um Grundlagen für die weitere Förderung von Bosnien und Herzegowina in diesem Sektor zu schaffen.

Die Schlussfolgerungen der verschiedenen durchgeführten „Lückenanalysen“ werden in der zweiten Arbeitsperiode des Projekts an die zuständigen Behörden von Bosnien und Herzegowina weitergegeben, um eine ordnungsgemäße Planung der nachfolgenden Aktivitäten zu ermöglichen.
Das Projekt „EU-Unterstützung für den Kapazitätsaufbau und die schrittweise Angleichung an EU-Standards im Veterinärsektor von Bosnien und Herzegowina“ wird von der Europäischen Union in Höhe von 3 Mio. EUR finanziert. Es wird vom von Österreich geführten Konsortium mit seinen Partnern aus Frankreich und Kroatien umgesetzt. Die Verwaltung des Empfängerlandes wird vom Veterinäramt der BIH in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden der Entitäten und des Bezirkes Brcko von BIH vertreten. Es besteht aus drei Komponenten: Tiergesundheit, Tierschutz und Management von Tiernebenprodukten. Es sieht die Angleichung an EU-Standards und den Aufbau von weiteren Kapazitäten in diesen Bereichen vor. Das Projekt dauert vier Jahre (2020-2024).

x