Aflatoxine in Nüssen

Endbericht der Schwerpunktaktion A-030-19

veröffentlicht am: 26.06.2020

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung der Einhaltung der Höchstgehalte für Aflatoxine in Nüssen.

48 Proben wurden untersucht.

  • Keine Probe wurde beanstandet

Aflatoxine sind Schimmelpilzgifte (Mykotoxine). Sie sind sowohl erbgutschädigend (genotoxisch) als auch krebserzeugend (kanzerogen). Sie gehören zu den stärksten in der Natur vorkommenden Giften.

Schimmelpilze kommen in der Natur häufig vor - in der Erde, in verrottender Vegetation, in Heu und Getreide - und können pflanzliche Produkte und Lebensmittel befallen. Besonders häufig besiedeln sie ölhaltige und stärkehaltige pflanzliche Lebensmittel, wie beispielsweise Erdnüsse, Pistazien, Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, Paranüsse oder andere Schalenfrüchte, vor allem, wenn optimale klimatische Wachstumsbedingungen gegeben sind. Aflatoxine sind hitzestabil und werden beim Kochen oder Backen nur zu einem geringen Teil zerstört.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x