Acrylamid in Lebensmitteln - Monitoring

Endbericht der Schwerpunktaktion A-920-19

Ziel der Schwerpunktaktion war es, festzustellen, ob erhöhte Acrylamid-Werte in ausgesuchten Lebensmitteln (Kleingebäck, Brot, Feinbackwaren, Reis- und Maiscracker, Kekse, Kartoffelprodukte) vorhanden sind.

30 Proben aus ganz Österreich untersucht.

  • Keine Probe wurde beanstandet

Acrylamid entsteht bei hohen Temperaturen während des Bräunungsprozesses aus den Zucker- und Eiweißbausteinen von kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Kartoffel- oder Getreideprodukten. Acrylamid hat erbgutverändernde und krebserzeugende Wirkung. Die Entstehung von Acrylamid beim Backen, Braten oder Frittieren ist von verschiedenen Faktoren wie Erhitzungstemperatur und -dauer sowie dem Wassergehalt der Lebensmittel abhängig.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x