Projekt "MINAGRIS - MIcro- and Nano-plastics in AGRIcultural Soils"

Logo Minagris

Ausgangslage

Die Auswirkungen von Plastikverunreinigungen auf die Gesundheit der Böden sind weitgehend unbekannt, obwohl die in die Böden gelangenden Kunststoffmengen gleich groß oder möglicherweise sogar größer sind als die, die in unsere Flüsse, Meere und Ozeane gelangen. MINAGRIS, ein von der EU finanziertes Projekt, wird untersuchen, wie sich Plastik auf die biologische Vielfalt des Bodens, die Bodenfunktionen, die damit verbundenen Ökosystemleistungen und die landwirtschaftliche Produktivität auswirkt.
Kunststoff findet in der Landwirtschaft vielfältige Verwendung. So enthalten beispielsweise Folien in der Gemüseproduktion häufig Kunststoff, ebenso wie z.B. Traktorreifen. Auch mit Komposten kann unbeabsichtigt Kunststoff in den Böden eingetragen werden. Über die Auswirkungen der im Boden verbleibenden Kunststoffabfälle ist jedoch wenig bekannt, insbesondere, wenn sie gemeinsam mit anderen Schadstoffen wie Pestiziden und Arzneimitteln vorkommen.

Projektziel/Zielsetzung


MINAGRIS ('MIcro- and Nano-plastics in AGRIcultural Soils') wird die Auswirkungen von Kunststoffen auf die Bodengesundheit untersuchen, indem es Experimente in 11 Fallstudien in ganz Europa, darunter 2 in Österreich, durchführt und dabei mit Interessenvertretern aus der gesamten landwirtschaftlichen Gemeinschaft zusammenarbeitet. Sobald die Auswirkungen von Kunststoffen auf die Bodengesundheit bekannt sind, wird das Projekt Landwirtinnen und Landwirten sowie anderen Interessengruppen Instrumente und Anleitungen liefern, um die Belastung ihrer Böden einschätzen können. Außerdem sollen Landwirtinnen und Landwirte beraten werden, wie die Verwendung von Produkten auf Kunststoffbasis möglichst vermieden werden kann.
Zwei österreichische Institutionen, AGES und FIBL-AT werden Fallstudien durchführen (Alpenvorland und Marchfeld), in die Landwirtinnen und Landwirte, die landwirtschaftliche Beratung, aber auch andere Interessentengruppen eingebunden werden sollen. SPOTTERON wird eine Smartphone-App entwickeln, um sichtbares Plastik auf und im Boden erfassen zu können. Die Expertinnen und Experten der AGES, unter der Leitung von Heide Spiegel und Taru Sandén, werden zudem für die Verbreitung der Forschungsergebnisse sorgen und Landwirtinnen und Landwirte in Bezug auf die Vermeidung der Verwendung von Kunststoffen in der Landwirtschaft informieren.

Akronym: MINAGRIS ('MIcro- and Nano-plastics in AGRIcultural Soils')
Projektlaufzeit: 01.09.2021-31.8.2026
Projektleitung: Wageningen University (Violette Geissen, Esperanza Huerta)
Projektkonsortium/Kooperationspartner: 20 Partner, z.B. AGES, Universität Bern, FIBL-CH, FIBL-AT, Universität Ljubljana, Universität „CATTOLICA DEL SACRO CUORE“, Universität GLOUCESTERSHIRE, Freie Universität Berlin, INRAE, POLITECNICO DI TORINO, SPOTTERON, STICHTING WAGENINGEN RESEARCH (WR), CAMPOSEVEN, ESTONIAN UNIVERSITY OF LIFE SCIENCES.
Förderstelle/Förderprogramm: HORIZON 2020
Projekthomepage/Link: www.minagris.eu

x