Projekt "LANDMARK"

Zuletzt geändert: 03.08.2016

HORIZON 2020 Projekt "LANDMARK"

Land Management: Assessment, Research, Knowledge base

LANDMARK bewertet Methoden der Landbewirtschaftung für die Erzeugung von Nahrungs- und Futtermittel und will auch andere ökosystemare Funktionen des Bodens erfassen und optimieren. Da weder die Europäische Nahrungsmittelproduktion noch Ökosysteme auf einzelne Länder begrenzt sind, will LANDMARK das gesamte Wissen über Europäische Landbewirtschaftung sammeln und Europäischen Landwirten, Beratern, Wissenschaftlern und Entscheidungsträgern zur Verfügung stellen. Sie alle sind im LANDMARK Projekt vertreten, um neues Wissen zu erarbeiten, das in die landwirtschaftliche Praxis umgesetzt werden kann.
Bis 2020 sollen folgende Ergebnisse verfügbar sein:

  • Für Landwirte: Boden Navigator, der Hilfestellung zur nachhaltigen Bodenbewirtschaftung anbietet
  • Für den Gesetzgeber: ein Rahmen zur Kontrolle der Bodenqualität und der Bodenfunktionen, der in ganz Europa anwendbar ist
  • Politikberatung: eine Beurteilung von Strategien, die sicherstellen, dass wir das Beste aus unserem Boden machen – aus der Sicht der Landwirtschaftlicher und der Umwelt

LANDMARK ist ein Projekt des Horizon 2020 Calls 'Sustainable food production systems' (Topic SFS-4-2014: Soil quality and function).

Projektdauer: 54 Monate, Start: Mai 2015
Projektkoordinator: Dr. Rachel Creamer, Teagasc, Irish Agriculture and Food Development Authority, Wexford, Ireland
Projektteam: LANDMARK hat 22 Partner, Institute aus 14 EU Ländern sowie Schweiz, China und Brasilien. Das beinhaltet Universitäten, angewandte außeruniversitäre Forschungsinstitute, Landwirtschaftskammern, EC (JRC). Landmark wird von COPA-COGECA unterstützt und von Dr. Rachel Creamer und Prof. Rogier Schulte (Teagasc) geleitet.
Webpage: http://www.landmark2020.eu
Newsletter: http://www.landmark2020.eu/newsletter
Workshop: http://www.landmark2020.eu/meeting/workshop-zu-bodenfunktionen-austria/
Twitter: @LANDMARK2020

Projektteam LANDMARK
x