Projekt "Climagrocycle"

Zuletzt geändert: 20.11.2017

Projekt "Climagrocycle"

Für die kommenden Jahre werden im pannonischen Raum die Trockenperioden länger und häufiger und die Starkregenereignisse zunehmen. Das Ziel des Projekts CLIMAGROCYCLE ist es zu ermitteln, wie die zukünftigen Niederschlagsszenarios die Funktion(en) des Agroökosystems beeinflussen. In 18 Lysimetern (eine Möglichkeit um Grundwasser- und Sickerwasserflüsse zu messen und zu beobachten), mit 3 typischen Bodentypen aus dem Marchfeld, sandigem Tschernosem, tiefgründigem Tschernosem und einer Feuchtschwarzerde, werden in diesem Projekt ackerbauliche Bewirtschaftungsmaßnahmen und Forschung zum Stickstoff- und Kohlenstoffkreislauf betrieben. Zusätzlich werden Daten zur Biodiversität gewonnen und untersucht, in welchem Ausmaß die verschiedenen Bodentypen selbst einen Effekt haben.

Projekttitel: Consequences of Climate change for Agroecosystem Carbon and Nitrogen Cycling
Projektlaufzeit: April 2017 – März 2020

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „ACRP 9th Call“ durchgeführt.

caption
Logo Klimaenergiefonds
Logo Klimaenergiefonds
x