Streifenkrankheit des Hafers

Pyrenophora avenae

Zuletzt geändert: 26.01.2017
Icon

Tierseuchenkategorien:

Streifenkrankheit des Hafers

Die Krankheit kann zu erheblichen Ertragsausfällen führen und besitzt ein sehr schnelles Ausbreitungspotenzial.

Schadorganismus

Die Infektion der Keimlinge erfolgt ausschließlich über infiziertes Saatgut.

Symptome

Der Pilz ruft vom Blattansatz bis zur Blattspitze reichende, graubraune bis rotbraune Streifen hervor. Mit zunehmender Abreife reißen die Blätter an den Streifen auf. Die Pflanzen wachsen kümmerlich und es kommt nur vereinzelt zur Ährenbildung. Diese sind aber taub. Die Krankheit ist ab dem Schossen, besser ab dem Ährenschieben gut erkennbar.

caption
Streifenförmige Nekrosen auf einer Haferpflanze.
caption
Nahaufnahme eines nekrotischen Blattes, verursacht durch die Streifenkrankheit des Hafers.
caption
Mit der Streifenkrankheit befallene Hafer Samen. Graues Myzel mit weißen Myzelbüscheln sichtbar.

Verbreitung und Wirtspflanzen

Die Streifenkrankheit des Hafers tritt vor allem unter feuchten Witterungsverhältnissen auf.

Vorbeugung und Bekämpfung

Es wird die Verwendung von untersuchtem und gesunden Saatgut empfohlen. Achtung, nur eine Spezialbeizung wirkt.

x