Biomonitoring

Zuletzt geändert: 15.06.2016

Aktives und passives Biomonitoring

Feld und Grasmuster

Der Eintrag von Luftschadstoffen auf die Vegetation und deren Einbindung in die Nahrungskette, z.B. als Tierfutter, haben große Bedeutung auf dem Gebiet der praktischen Luftreinhaltung. Mittels aktivem und passivem Biomonitoring können kostengünstig schutzzielbezogene Angaben über eine etwaige Gefährdung oder Beeinträchtigung gegeben werden. Als Schutzziele gelten Mensch, Tier, Pflanze und Boden.

Schadstoffmessung und Bewertung aus landwirtschaftlicher Sicht

Aktives Biomonitoring mit der standardisierten Graskultur: Welsches Weidelgras wird ins Untersuchungsgebiet gebracht, dort auf einer Trägervorrichtung exponiert und nach definierten Perioden der Aufwuchs auf Schadstoffe untersucht.

Passives Biomonitoring mit Wiesengras und Baumblätter: Die Pflanzenproben (Wiesengras, Baumblätter) werden direkt vom Untersuchungsgebiet entnommen und auf Schadstoffe untersucht.

Die angeführten Immissionsmessungen mit Pflanzen werden als akkreditierte Inspektionsstelle gem. EN ISO/IEC 17020 durchgeführt.

Mehr Informationen
Feld und Grasmuster

Der Eintrag von Luftschadstoffen auf die Vegetation und deren Einbindung in die Nahrungskette, z.B. als Tierfutter, haben große Bedeutung auf dem Gebiet der praktischen Luftreinhaltung. Mittels aktivem und passivem Biomonitoring können kostengünstig schutzzielbezogene Angaben über eine etwaige Gefährdung oder Beeinträchtigung gegeben werden. Als Schutzziele gelten Mensch, Tier, Pflanze und Boden.

Schadstoffmessung und Bewertung aus landwirtschaftlicher Sicht

Aktives Biomonitoring mit der standardisierten Graskultur: Welsches Weidelgras wird ins Untersuchungsgebiet gebracht, dort auf einer Trägervorrichtung exponiert und nach definierten Perioden der Aufwuchs auf Schadstoffe untersucht.

Passives Biomonitoring mit Wiesengras und Baumblätter: Die Pflanzenproben (Wiesengras, Baumblätter) werden direkt vom Untersuchungsgebiet entnommen und auf Schadstoffe untersucht.

Die angeführten Immissionsmessungen mit Pflanzen werden als akkreditierte Inspektionsstelle gem. EN ISO/IEC 17020 durchgeführt.

Mehr Informationen

Orientierungswerte

Orientierungswerte für maximale Hintergrundgehalte (OmH)

Orientierungswerte für maximale Hintergrundgehalte (OmH)

Stand: 1. Juni 2016

Die Ergebnisse mehrjähriger Messungen von ländlichen Standorten Oberösterreichs wurden mit parameterfreien Tests nach VDI 3857, Blatt 2 (2014) ausgewertet und daraus für die standardisierte Graskultur (aktives Biomonitoring) und für Wiesengrasaufwuchs (passives Biomonitoring) OmHs vorgeschlagen (diese Kalkulation basiert auf der Gleichung: OmH = 75.Perzentil + 1,5. Interquartilabstand). Für Baumblätter (passives Biomonitoring) wird wegen z.T. baumartspezifischer Einflüsse das gerundete 95% Perzentil* als OmH angegeben.

ParameterEinheitOmH stand. GraskulturOmH WiesengrasOmH (95%Pzt)* Baumblätter
Almg/kg TM87
Asmg/kg TM0,20,1
Bamg/kg TM1236140
Bemg/kg TM0,01 0,01 0,01
Bimg/kg TM0,0250,01
Cdmg/kg TM0,140,40,21
Chlorid% TM2,91,20,14
Comg/kg TM0,20,20,13
Crmg/kg TM0,70,70,8
Cumg/kg TM121510
Fluoridmg/kg TM5 44
Hgmg/kg TM0,0250,020,06
Limg/kg TM1,85
Momg/kg TM4,24,10,64
Nimg/kg TM3,03,59
Pbmg/kg TM0,750,80,9
S% TM0,550,440,19
Sbmg/kg TM0,040,1
Semg/kg TM0,20,060,18
Srmg/kg TM504197
TImg/kg TM0,120,080,09
Vmg/kg TM0,140,250,27
Znmg/kg TM756245

Benzo(a)pyrenµg/kg FM0,40,40,9
PAK (4)µg/kg FM1,8
PAK (6)µg/kg FM4,1620
PAK (12)µg/kg FM9,42040

 

TM = Trockenmasse, FM = Frischmasse
PAK (4):     Summe aus den polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) Benzo(a)pyren, Benzo(b)fluoranthen, Benz(a)anthracen und Chrysen   
PAK (6):     Summe aus den PAKs Fluoranthen, Benzo(a)pyren, Benzo(b)fluoranthen, Benzo(k)fluoranthen, Benzo(g,h,i)perylen und Indeno(1,2,3-cd)pyren
PAK (12): Summe aus den PAKs Fluoranthen, Benzo(a)pyren, Benzo(b)fluoranthen, Benzo(k)fluoranthen, Benzo(g,h,i)perylen, Indeno(1,2,3-cd)pyren, Chrysen, Benz(a)anthracen, Pyren, Anthracen, Phenanthren und Dibenz(a,h)anthracen
PAK (15): Summe aus den PAKs Fluoranthen, Benzo(a)pyren, Benzo(b)fluoranthen, Benzo(k)fluoranthen, Benzo(g,h,i)perylen, Indeno(1,2,3-cd)pyren, Chrysen, Benz(a)anthracen, Pyren, Anthracen, Phenanthren, Dibenz(a,h)anthracen, Naphthalin, Acenaphthen und Fluoren

Standardisierte Graskultur

Methode:     VDI Richtlinie 3957, Blatt 2 (2003) mod.: Biologische Messverfahren zur Ermittlung und Beurteilung der Wirkung von Luftverunreinigungen auf Pflanzen (Bioindikation) – Verfahren der standardisierten Graskultur

Messperiodendauer:

28 ± 2 Tage; Messperioden: 4-5 pro Jahr

Beobachtungszeitraum:

2003 – 2013

Anzahl der Standorte: 

4 pro Jahr

Anzahl der Messungen:

79 – 199

 

 

Wiesengras

Probenahme:vor dem Schnitt (2-3 Mal pro Jahr)
Beobachtungszeitraum:1996 -2009
Anzahl der Standorte:4 – 18
Anzahl der Messungen:19 – 340

 

 

 

Baumblätter

Probennahme:VDI Richtlinie 3957, Blatt 11 (2007) mod.: Probennahme von Blättern und Nadeln zum Biomonitoring von immissionsbedingten Stoffanreicherungen
Anzahl der Standorte:4-6
Beobachtungszeitraum:2001-2004
Anzahl der Messungen:53-102

Kontakte - Abt. Kontaminantenanalytik Linz

Dr. Richard Öhlinger
Telefon: +43 50 555-41500
Wieningerstraße 8
4020 Linz
Ing. Jean-Pierre Sageder
Telefon: +43 50 555-41530
Wieningerstraße 8
4020 Linz
Dr. Richard Öhlinger
Telefon: +43 50 555-41500
Wieningerstraße 8
4020 Linz
Ing. Jean-Pierre Sageder
Telefon: +43 50 555-41530
Wieningerstraße 8
4020 Linz
x