Gentechnik

Zuletzt geändert: 09.11.2016

Die wissenschaftliche Bewertung und analytische Überwachung der Lebensmittelsicherheit sowie die Sicherung einer nachhaltigen, ökologisch verträglichen Landbewirtschaftung und damit des Ertrages auf Österreichs Feldern unter dem Aspekt der Gesundheit für Mensch, Tier und Pflanze ist eine der zentralen Aufgaben der AGES.

In Österreich ist der Anbau von gentechnisch veränderten (GV-)Pflanzen verboten. Weltweit hingegen steigen die Anbauflächen jährlich. Die AGES führt daher in Lebens- und Futtermitteln sowie Saatgut Monitorings durch und erarbeitet darüber hinaus im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) fachliche Stellungnahmen zu Saatgut-, Pflanzenbau- und Analytik-Fragen sowie zu Risiken für Gesundheit, Umwelt, Tierernährung, Biodiversität und Mensch.

Mehr Informationen

Die wissenschaftliche Bewertung und analytische Überwachung der Lebensmittelsicherheit sowie die Sicherung einer nachhaltigen, ökologisch verträglichen Landbewirtschaftung und damit des Ertrages auf Österreichs Feldern unter dem Aspekt der Gesundheit für Mensch, Tier und Pflanze ist eine der zentralen Aufgaben der AGES.

In Österreich ist der Anbau von gentechnisch veränderten (GV-)Pflanzen verboten. Weltweit hingegen steigen die Anbauflächen jährlich. Die AGES führt daher in Lebens- und Futtermitteln sowie Saatgut Monitorings durch und erarbeitet darüber hinaus im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) fachliche Stellungnahmen zu Saatgut-, Pflanzenbau- und Analytik-Fragen sowie zu Risiken für Gesundheit, Umwelt, Tierernährung, Biodiversität und Mensch.

Mehr Informationen

Fragen und Antworten zur Gentechnik

Was bedeutet Gentechnik, in welchen Bereichen wird Gentechnik angewendet, Unterschiede im Einsatz, welche Merkmale haben gentechnisch veränderte Organismen,...

Mehr

Risikobewertung

Die Risikobewertung befasst sich mit möglichen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier oder auf die Umwelt durch gentechnisch veränderte Organismen und daraus erzeugte Produkte.

Mehr

Zulassung von GVO

Um GVO-Produkte in der EU auf den Markt bringen zu dürfen, muss ein spezielles Zulassungsverfahren durchlaufen werden.

Mehr

Überwachung

Zum Schutz der Verbraucherinteressen wird in Österreich ein sehr umfangreiches Untersuchungsprogramm auf gentechnisch veränderte Produkte durchgeführt.

Mehr

Analytik

Das heute routinemäßig eingesetzte Verfahren zum Nachweis von GVO ist die DNA-Analyse mittels Real Time PCR. Mit diesem Verfahren kann spezifisch nachgewiesen werden, ob Saatgut, Lebens- oder Futtermittel GVO-Bestandteile enthalten und um welche GVO es sich handelt.

Mehr

Forschung

Im Bereich Gentechnik führt die AGES laufend Forschungsprojekte durch, um aktuelle Erkenntnisse in die Risikobewertung von GVOs einfließen zu lassen.

Mehr
x