Ostern

Zuletzt geändert: 06.04.2017

Zu Ostern ist Hochsaison für gefärbte Eier, Schokolade, Schinken und Spinat. Rechtlich gesehen müssen diese Lebensmittel einige Vorschriften erfüllen.

Wer in dieser Zeit große Mengen an Schokolade isst, nimmt oft größere Mengen an Zucker und Fett auf als der Körper braucht. Außerdem finden sich möglicherweise in Schokolade auch unerwünschte Stoffe wie Cadmium oder Mineralöle. Ostereier dürfen keine unerlaubten chemischen Rückstände aufweisen, die Schale muss unversehrt sein und sie dürfen nur mit erlaubten Farbstoffen gefärbt werden. Für den beliebten Osterschinken dürfen nur zugelassene Raucharomen zur Anwendung kommen. Auch der zu Gründonnerstag besonders beliebte Spinat wird jährlich untersucht und auch auf Nitratrückstände hin geprüft.

Vorsicht gilt aktuell auch beim Sammeln von Bärlauch, dessen Blätter bereits allseits aus den Böden heimischer Laub- und Mischwälder treiben. Jeden Frühling gibt es Vergiftungsfälle aufgrund von Verwechslungen mit giftigen Doppelgängern.

Zu Ostern ist Hochsaison für gefärbte Eier, Schokolade, Schinken und Spinat. Rechtlich gesehen müssen diese Lebensmittel einige Vorschriften erfüllen.

Wer in dieser Zeit große Mengen an Schokolade isst, nimmt oft größere Mengen an Zucker und Fett auf als der Körper braucht. Außerdem finden sich möglicherweise in Schokolade auch unerwünschte Stoffe wie Cadmium oder Mineralöle. Ostereier dürfen keine unerlaubten chemischen Rückstände aufweisen, die Schale muss unversehrt sein und sie dürfen nur mit erlaubten Farbstoffen gefärbt werden. Für den beliebten Osterschinken dürfen nur zugelassene Raucharomen zur Anwendung kommen. Auch der zu Gründonnerstag besonders beliebte Spinat wird jährlich untersucht und auch auf Nitratrückstände hin geprüft.

Vorsicht gilt aktuell auch beim Sammeln von Bärlauch, dessen Blätter bereits allseits aus den Böden heimischer Laub- und Mischwälder treiben. Jeden Frühling gibt es Vergiftungsfälle aufgrund von Verwechslungen mit giftigen Doppelgängern.

Schokolade zu Ostern

Zu Ostern werden große Mengen an Schokolade gegessen. Für die Energiebilanz bedeutet dies, dass oft größere Mengen an Zucker und Fett aufgenommen werden als wir verbrauchen. Außerdem finden sich möglicherweise in Schokolade auch unerwünschte Stoffe wie Cadmium oder Mineralöle.

Mehr

Eier

Zu Ostern haben gefärbte Eier Hochsaison. Im Handel erhältliche Ostereier dürfen nur mit zugelassenen Lebensmittelfarben eingefärbt werden. Für Bio-Eier werden Farben verwendet, die in erster Linie von Erzeugnissen aus der Natur stammen. Für gefärbte Ostereier gelten andere Kennzeichnungsbestimmungen als für rohe Eier.

Mehr

Farbstoffe

Lebensmittelfarbstoffe sind in vielen Lebensmitteln enthalten. Alle Zusatzstoffe, dazu zählen auch insgesamt 45 Farbstoffe, die in Österreich und den anderen Mitgliedsländern der EU zugelassen sind, müssen gesundheitlich unbedenklich sein. 

Mehr

Pflanze des Monats März 2017: Bärlauch

Der Bärlauch zählt zu den ersten Wildkräutern, die im Frühling gesammelt werden können. Vorsicht ist aber geboten: Es gibt etliche giftige Doppelgänger.

Mehr

Nitrat und Nitrit in Lebensmitteln

Nitrat findet man in Lebensmitteln vor allem in Salat und Spinat. Nitrat wird u. a. im Körper in gesundheitsschädliche Substanzen umgewandelt. Daher werden die Nitratgehalte in Salat und Spinat laufend kontrolliert.

Mehr

Raucharomen

"Räuchern" oder auch "Selchen" ist ein traditionelles Verfahren, um Lebensmittel wie Fisch, Fleisch und Milchprodukte haltbar zu machen. Als Alternative zum herkömmlichen Räuchern werden verschiedenen Lebensmitteln so genannte Raucharomen zugesetzt. Aromastoffe müssen EU weit zugelassen werden.

Mehr

x