Coronavirus - AGES unterstützt Salzburg bei Quellensuche von Infektionen

Zuletzt geändert: 01.12.2020

Die AGES unterstützt das Land Salzburg im Rahmen des Contact Tracings bei der Suche nach der Quelle von Infektionen: Unter der Rufnummer 01 267 50 38 rufen AGES-MitarbeiterInnen Menschen in Salzburg an, die bereits von den Gesundheitsbehörden kontaktiert worden sind. Im Gegensatz zum Contact-Tracing durch die Behörden, bei dem es um das rasche Auffinden von Kontaktpersonen geht, versucht die Befragung durch die AGES, den Ursprung der Infektion herauszufinden – die Quelle. Diese Daten werden selbstverständlich anonym erhoben.

Bei den Interviews durch die AGES sollen nähere Informationen zu Erkrankungsbeginn, Symptomen, mit wem hatte die infizierte Person in den 14 Tagen vor Erkrankungsbeginn bzw. positivem Testergebnis Kontakt usw. erhoben werden. Eventuell gab es ja einen Kontakt zu einer positiv getesteten Person, wenn nicht, können Freizeitaktivitäten, Arbeitsplatz oder Sport Hinweise darauf liefern, wo die Infektion stattgefunden hat: Durch die Verknüpfung dieser Daten können möglicherweise bisher unbekannte Fallhäufungen, so genannte Cluster, entdeckt werden. Eine hohe Aufklärungsquote, wo und wie sich Menschen mit dem Coronavirus infizieren, ist wichtig für die Kontrolle der Epidemie in Österreich: Jede Antwort aus dieser AGES-Befragung leistet einen wesentlichen Beitrag zum Verständnis, wie sich Covid 19 in der Bevölkerung verbreitet.

AGES Quellensuche: Unter der Rufnummer 01 267 50 38 kontaktieren AGES-MitarbeiterInnen von Montag bis Freitag zwischen 7.30 Uhr und 20.30 Uhr sowie am Samstag und Sonntag zwischen 9 Uhr und 18 Uhr positiv getestete Personen in Salzburg.

x