Sollte diese E-Mail nicht einwandfrei zu lesen sein, klicken Sie bitte hier.
Bitte Bilder nachladen für eine vollstaendige Ansicht
 
 
AGES Newsletter 07/17
 
 
 
 
Aviso Fachtagung: Virus-Hepatitis und der Öffentliche Gesundheitsdienst in Österreich am 27. Juli
 
Hepatitis
© Shutterstock
 

Die Erreger der virusbedingten Hepatitis gehören in verschiedene Gruppen von Viren. Die Schwere und die Dauer einer Erkrankung hängt vom Virustyp ab: So sind Hepatitis B-Virus und Hepatitis C-Virus die häufigsten Ursachen für Leberzirrhosen und Leberkrebs.

Dem Thema Virus-Hepatitis und seiner Bedeutung für die Öffentliche Gesundheit widmen sich ExpertInnen am 27. Juli bei der Fachtagung „Virus-Hepatitis und der Öffentliche Gesundheitsdienst in Österreich“ an der AGES.

In Österreich sind Hepatitis-Infektionen meldepflichtig. Zwischen 2009 und 2016 wurden 561 Fälle von Hepatitis A gemeldet, 6.311 Fälle von Hepatitis B, 9.425 Fälle von Hepatitis C, 36 Fälle von Hepatitis D und 143 Fälle von Hepatitis E. Von diesen Erkrankten wurden 196 als verstorben gemeldet. Gegen Hepatitis A und Hepatitis B steht eine Impfung zur Verfügung; gegen Hepatitis C steht neuerdings eine effektive Kombinationstherapie zur Verfügung.

 
Mehr
 
 
 
EU Kommission: Acrylamidgehalte in Lebensmitteln sollen gesenkt werden
 
Pfanne mit Kartoffeln (Acrylamid)
© Shutterstock
 

Am 19. Juli 2017 haben die Vertreter der Mitgliedstaaten einem Vorschlag der Europäischen Kommission zugestimmt, den Acrylamidgehalt in Lebensmitteln mittels Verordnung zu senken. Nach Inkrafttreten der vorgeschlagenen Verordnung (voraussichtlich Frühjahr 2018) werden die Lebensmittelunternehmer verpflichtet sein, je nach Größe und Art ihres Betriebs verbindliche Maßnahmen zur Reduzierung des Acrylamidgehalts zu ergreifen.

 
Mehr
 
 
 
AGES Forschungsbericht 2016
 
 

Die AGES ist die Risikobewertungseinrichtung zur Reduktion und Prävention von Risiken entlang der Lebensmittelkette in Österreich. Ihre wissenschaftliche Expertise bestehend aus Analytik, Diagnostik, Gutachtertätigkeit sowie F&E wird ergänzt durch die Forschungsinfrastruktur: über 80 Referenzlaboratorien und -zentralen sowie zwei L3-Labore, ein L3+-Labor, Versuchsstationen in vier Klimaregionen und 2 Forschungsglashäuser. Die Einnahmen aus F&E und Wissenstransfer Aktivitäten der AGES betrugen im Jahr 2016 ca. 1,8 Mio. €. Die Ausgaben umfassten ca. 11,8 Mio. €.

 
Mehr
 
 
 
Services
 
 
 
 
Folge uns