„Food-Trends: wieviel Trend gehört auf den Teller?“

24.01.2022

LEBENsmittelwissen für Pädagog*innen der Tourismusschulen

Pädagog*innen der berufsbildenden Schulen haben ein abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld und sind sehr häufig mit komplexen Aufgabenstellungen und Herausforderungen konfrontiert. Zur Bewältigung des anspruchsvollen Arbeitsalltags sind daher stetig erweiterte und/oder neue Fachkompetenzen erforderlich.

Diese Workshopreihe vermittelt in kompakter Form jene interdisziplinären Kompetenzen, die an Pädagog*innen der Tourismusschulen im Aufgabenkreis des „LEBENsmittelwissens“ herangetragen werden. Inhaltlich umfassend und fächerübergreifend werden ausgewählte Themenfelder rund um Lebensmittel abgedeckt. Die Teilnehmer*innen verfügen über ein solides Repertoire „nachhaltiger Ernährung“, welche die Dimensionen Gesundheit/Individuum, Ökologie, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur gleichermaßen betrachtet sowie die gesamte Wertschöpfungskette rund um Lebensmittel. Dieses Wissen können die Absolvent*innen qualifiziert und sicher an Schüler*innen weitergeben.

In der gesamten Workshopreihe wird großer Wert auf eine starke Anbindung an den pädagogischen Alltag gelegt.

Kooperation

Die Workshops werden im Rahmen des Projektes „Bildungscluster – Dialog mit der Gesellschaft“ in enger Zusammenarbeit mit Stakeholdern wie Ernährungswissenschafterinnen sowie dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus begleitet, evaluiert und weiterentwickelt.

Zielgruppe

Die Workshopreihe ist für Pädagog*innen aus dem Fachbereich der Tourismusschulen (HLT Höhere Lehranstalt für Tourismus, Aufbaulehrgang für Tourismus, Hotelfachschule, Kolleg für Tourismus und Tourismusfachschule) konzipiert.

Zielsetzung

Ziel des Bildungsclusters „Dialog mit der Gesellschaft“, in welchem das Projekt „Lebensmittelwissen“ als Teilprojekt verankert ist, ist die Vermittlung eines realistischen Bildes der österreichischen Landwirtschaft in Zusammenhang mit Umwelt und Ernährung. Daraus resultiert die Workshopreihe für Tourismusschulen, welche Pädagog*innen bei der Ernährungs- und Verbraucher*innen-bildung von Jugendlichen, in den unterschiedlich benannten Unterrichtsfächern unterstützt. In Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Partner*innen aus dem Bereich Ernährung, Landwirtschaft und Pädagogik wird eine breite Themenabdeckung in der Workshopgestaltung erreicht. Es gelingt ein professioneller interdisziplinärer Unterricht rund um „Lebensmittelwissen“ – ganz nach dem Motto

LEBENsmittelwissen –

MITTEL zum Leben –

WISSEN um Mittel zum Leben.

Anmeldeinformationen:
Email: sabine.kahrer@haup.ac.at
Tel: 01 877 22 66 DW 6216 92
Ansprechpartner für Veranstaltung:
Dipl.-Ing.in Sabine KAHRER, BEd (Lehrgangsleitung)
Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik
Email: sabine.kahrer@haup.ac.at
Tel: 01 877 22 66 DW 6216 92
Ort: Ölmühle Fandler GmbH
Prätis
8225 Sonnhofen
Veranstaltungsart: Workshop

Kosten: 20 EUR

x