Labortraining „Pestizidanalytik in pflanzlichen Lebens- und Futtermitteln“ – Modul 2

26.06.2017 - 30.06.2017

Was bietet das AGES-Labortraining zur Analytik von Pflanzenschutzmittelrückständen in pflanzlichen Lebens- und Futtermitteln – Modul 2?

(26.06. - 30.06.2017)

Im Nationalen Referenzlabor (NRL) für Pflanzenschutzmittelrückstände der AGES am Institut für Lebens- und Futtermittelsicherheit in Innsbruck wird die Pestizidanalytik von der Probenannahme bis zur Erstellung des Prüfberichts in 5 - tägigen Modulen sehr fundiert und praxisnah dargestellt. Dabei werden neben dem theoretischen Hintergrundwissen und analytischen Fachkenntnissen auch die rechtlichen Grundlagen sowie die qualitätsrelevanten Rahmenbedingungen in einem akkreditierten Labor vermittelt.Die relevanten Arbeitsschritte werden eigenständig an realen Proben unter fachgerechter Anleitung im Routinelabor durchgeführt.

Der Fokus in Modul 2 liegt auf der Untersuchung von komplexeren pflanzlichen Lebensmitteln (Tee, Kräuter und Gewürze, fetthaltige Lebensmittel wie Ölsaaten,…) sowie Futtermitteln mittels Multimethodik (GC-MS/MS, LC-MS/MS), für welche spezielle Modifikationen (i.W. zusätzliche Aufreinigungsschritte) in der Probenvorbereitung erforderlich sind. Die relevanten Arbeitsschritte werden eigenständig an ausgewählten Proben unter fachgerechter Anleitung und qualitätsgesicherten Routinebedingungen im voll ausgestatteten Labor durchgeführt.
Aufbauend auf dem Basismodul 1 wird in diesem Modul das Labortraining vorwiegend auf die Analytik inkl. begleitender Qualitätssicherung sowie die Bewertung der Ergebnisse beschränkt.

Sofern die Teilnehmer weder das Basismodul 1 noch die einschlägigen Seminare am Standort absolviert haben, können die Themen Qualitätsmanagement und Rechtsmaterie (s. Basismodul 1) in etwas verkürzter Form abgehandelt werden.

Zielgruppe für das Labortraining:

AnwenderInnen (AnalytikerInnen, LaborleiterInnen, …) auf dem Gebiet der Lebens- und Futtermittelanalytik mit Vorkenntnissen in der analytischen Chemie sowie der instrumentellen Analytik vermittelt das Labortraining wissenschaftlich und regulatorisch basierte theoretische und praktische Kenntnisse zur Rückstandskontrolle von Pflanzenschutzmitteln.

Anmeldeinformationen:
Wir ersuchen um schriftliche Anmeldung bis spätestens 29. Mai 2017.
Ansprechpartner für Veranstaltung:
AGES-Akademie Kursmanagement: DI Dagmar Vock
Telefon: +43 50 555-25201
Fax: +43 50 555-25209
E-Mail: ages-akademie@ages.at
Ort: AGES – Institut für Lebensmittelsicherheit Innsbruck
Nationales Referenzlabor für Pflanzenschutzmittelrückstände
Technikerstrasse 70
A-6020 Innsbruck
Veranstaltungsart: Labortraining

Kosten: Für einen Standardkurs von 5 Tagen mit max. 4 Personen: € 10.500,-

Trainingsinhalte Modul 2:
Analytische Themen:

  •  Intensives "Hands-on-training" in der Routineanalytik nach dem modifizierten Normverfahren EN 15662 QuEChERS - Multimethode mittels LC-MS/MS und GC-MS/MS in pflanzlichen Lebensmitteln – inklusive diverser Aufreinigungsoptionen
  • Instrumentelle Analytik zur Bestimmung von Pflanzenschutzmittelrückständen am Stand der Technik (Flüssig - und Gaschromatographie gekoppelt an Tandem-Massenspektrometrie)Instrumentelle Ausstattung: LC-MS/MS (QQQ),ABI 4000 QTRAP, SIEX; GC-MS/MS (QQQ), 7010er Serie, AGILENT Technologies GmbH);
    Software: MassHunter – AGILENT; Multiquant/Analyst – SIEX;)
  • Herstellung von Referenzstandards - Stocklösungen, Arbeits(misch)lösungen, Kalibrierlösungen, Stabilität von Wirkstoffen
  • Qualitätssicherung in der Routineanalytik eines akkreditierten Labors
  • Praxisnahe Tips für die Routineanalytik (Tücken und Troubleshooting)

Optional: QM-Themen, Rechtsmaterie und generelle Themen (siehe Basismodul 1)

Trainingsteam:

Dr. Hermann UNTERLUGGAUER (Leiter der Abteilung Pestizid– und Lebensmittelanalytik)
Ing. Karolina LICHTMANNEGGER (Stv. Leiterin der Abteilung Pestizid– und Lebensmittelanalytik, Expertin GC-Analytik)
Roman FISCHER (Experte LC-Analytik)
Martina HUPFAUF (Laborleitung)
Dr. Clemens JAITNER (Fachexperte)


x