AGES-Gespräch "Unser Boden – wir schauen drauf"

04.03.2015

4. März 2015 (15:00 - 18:00)

Anlässlich des "Jahr des Bodens" lädt die AGES zu einem Fachgespräch rund um die Bodenqualität in Österreich, mit Beiträgen zu Monitoringdaten, Forschungsprojekten und Zukunftsaussichten.

Inhalt der Veranstaltung

Sauer, ausgelaugt, vergiftet – steht unser Boden kurz vor dem Burnout? Gehen Nährstoffe und Fruchtbarkeit verloren? Ist unsere Lebensgrundlage für Wohnen, Essen und Trinken in Gefahr? Zum Internationalen Jahr des Bodens präsentieren die BodenexpertInnen der AGES wissenschaftliche  Daten und Fakten über den Zustand von Böden und Ackerflächen in Österreich und eröffnen den Dialog über einen respektvollen und schonenden Umgang mit der unersetzbaren Ressource Boden.

Im AGES-Faktencheck „Unser Boden – wir schauen drauf“ wird der Lebensraum für Bodenorganismen, das Substrat für Pflanzenwachstum, die Grundlage für Nahrungsmittel, Energie und Kleidung, der Wasserfilter und Kohlendioxidspeicher sowie die Bibliothek der Umwelt- und Kulturgeschichte unter die Lupe genommen. Bodendaten der vergangenen 30 Jahre aus Monitorings und Forschungsprojekten zeigen Auswirkungen der getroffenen Maßnahmen in der landwirtschaftlichen Praxis.

AGES-ExpertInnen Andreas Baumgarten (Bodengesundheit und Pflanzenernährung), Heide Spiegel (Bodenforschung), Georg Dersch (Bodenberatung),  Erwin Pfundtner (Düngemittel), Helene Berthold (Bodenbewusstseinsbildung), Hans-Peter Haselmayr (Bodenfunktionen), Gerhard Unger (Bodenanalytik) und Laurenz Schiffermüller (Düngemittelüberwachung) geben Antwort auf folgende Fragen:

  • Ist unser Boden versauert? Der Säuregehalt als wichtiger Parameter für das Pflanzenwachstum
  • Ist unser Boden ausgelaugt? Bodenfruchtbarkeit und Nährstoffversorgung im Wandel der Zeit
  • Ist unser Boden vergiftet? Bodenqualität unter dem Einfluss von Schadstoffeinträgen (z.B. Schwermetalle) und Düngeranwendung
  • Ist unser Boden tot? Bodenleben im Fokus von Praxis und Forschung (Humus, Aktivität von Mikroorgansimen und Bodentieren, Klimawandel, „Teabag“-Index)
  • Ist unser Boden weg? Erosion und Versiegelung als aktuell größte Gefahr für die endliche Ressource

Die AGES-Gespräche richten sich sowohl an Bodenprofis als auch Bodenlaien. Mit fundierten wissenschaftlichen Informationen soll der Wissensstand unserer Gäste verbessert und im Gespräch mit den AGES-BodenexpertInnen diskutiert werden.

Internationales Jahr des Bodens

Boden ist unsere Lebensgrundlage, Lebensraum für den Menschen, Tiere, Pflanzen sowie Bodenorganismen und bildet damit die Basis für unsere Ernährung. Boden speichert und filtert unser Trinkwasser, er spielt als Kohlenstoffspeicher eine wesentliche Rolle im Klimahaushalt; er ist Rohstofflagerstätte, Fläche für Siedlung, Erholung, Verkehr, Standort für land- und forstwirtschaftliche, sowie sonstige wirtschaftliche und öffentliche Nutzung und auch ein Archiv der Natur- und Kulturgeschichte.

Um Bewusstsein für die Bedeutung des Bodens zu schaffen – als Grundlage für unsere Ernährungssicherung und das Funktionieren der Ökosysteme auf der Erde - wurde 2015 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) zum Internationalen Jahr des Bodens erklärt.

Verantwortlich für Programm:
Dr. Andreas Baumgarten
Ansprechpartner für Veranstaltung:
AGES Akademie
Ort: AGES
Spargelfeldstraße 191
1220 Wien
Veranstaltungsart: AGES-Gespräch

Kosten: kostenlos

Sauer, ausgelaugt, vergiftet – steht unser Boden kurz vor dem Burnout? Gehen Nährstoffe und Fruchtbarkeit verloren? Ist unsere Lebensgrundlage für Wohnen, Essen und Trinken in Gefahr? Zum Internationalen Jahr des Bodens präsentieren die BodenexpertInnen der AGES wissenschaftliche  Daten und Fakten über den Zustand von Böden und Ackerflächen in Österreich und eröffnen den Dialog über einen respektvollen und schonenden Umgang mit der unersetzbaren Ressource Boden.

Im AGES-Faktencheck „Unser Boden – wir schauen drauf“ wird der Lebensraum für Bodenorganismen, das Substrat für Pflanzenwachstum, die Grundlage für Nahrungsmittel, Energie und Kleidung, der Wasserfilter und Kohlendioxidspeicher sowie die Bibliothek der Umwelt- und Kulturgeschichte unter die Lupe genommen. Bodendaten der vergangenen 30 Jahre aus Monitorings und Forschungsprojekten zeigen Auswirkungen der getroffenen Maßnahmen in der landwirtschaftlichen Praxis.

AGES-ExpertInnen Andreas Baumgarten (Bodengesundheit und Pflanzenernährung), Heide Spiegel (Bodenforschung), Georg Dersch (Bodenberatung),  Erwin Pfundtner (Düngemittel), Helene Berthold (Bodenbewusstseinsbildung), Hans-Peter Haselmayr (Bodenfunktionen), Gerhard Unger (Bodenanalytik) und Laurenz Schiffermüller (Düngemittelüberwachung) geben Antwort auf folgende Fragen:

  • Ist unser Boden versauert? Der Säuregehalt als wichtiger Parameter für das Pflanzenwachstum
  • Ist unser Boden ausgelaugt? Bodenfruchtbarkeit und Nährstoffversorgung im Wandel der Zeit
  • Ist unser Boden vergiftet? Bodenqualität unter dem Einfluss von Schadstoffeinträgen (z.B. Schwermetalle) und Düngeranwendung
  • Ist unser Boden tot? Bodenleben im Fokus von Praxis und Forschung (Humus, Aktivität von Mikroorgansimen und Bodentieren, Klimawandel, „Teabag“-Index)
  • Ist unser Boden weg? Erosion und Versiegelung als aktuell größte Gefahr für die endliche Ressource

Die AGES-Gespräche richten sich sowohl an Bodenprofis als auch Bodenlaien. Mit fundierten wissenschaftlichen Informationen soll der Wissensstand unserer Gäste verbessert und im Gespräch mit den AGES-BodenexpertInnen diskutiert werden.

Internationales Jahr des Bodens

Boden ist unsere Lebensgrundlage, Lebensraum für den Menschen, Tiere, Pflanzen sowie Bodenorganismen und bildet damit die Basis für unsere Ernährung. Boden speichert und filtert unser Trinkwasser, er spielt als Kohlenstoffspeicher eine wesentliche Rolle im Klimahaushalt; er ist Rohstofflagerstätte, Fläche für Siedlung, Erholung, Verkehr, Standort für land- und forstwirtschaftliche, sowie sonstige wirtschaftliche und öffentliche Nutzung und auch ein Archiv der Natur- und Kulturgeschichte.

Um Bewusstsein für die Bedeutung des Bodens zu schaffen – als Grundlage für unsere Ernährungssicherung und das Funktionieren der Ökosysteme auf der Erde - wurde 2015 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) zum Internationalen Jahr des Bodens erklärt. Weitere Informationen zu Initiativen, Aktionen und Veranstaltungen in Österreich finden Sie auf der Internetseite der Bodenplattform http://bodeninfo.net/

Präsentationen (10,19 M)
AGES Gespräch - "Unser Boden wir schauen drauf" vom 4.3.2015


Am 4.3. eröffnete die AGES die Österreich weite Veranstaltungsserie zum Internationalen Jahr des Bodens mit dem AGES-Gespräch "Unser Boden - Wir schauen drauf".  Die Expertinnen und Experten der Abteilung Bodengesundheit und Pflanzenernährung beantworteten anhand der Ergebnisse langjähriger Untersuchungs- und Forschungstätigkeit aktuelle Fragen zum Zustand der landwirtschaftlich genutzten Böden in Österreich.

Veranstaltungsfotos: https://www.flickr.com/photos/agesnews/sets/72157651113396236/

Weitere nationale Veranstaltungen zum Internationalen Jahr des Bodens finden Sie auf unter anderem auf http://www.bodeninfo.net

Internationale Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungkalender der IUSS (International Union of Soil Sciences) http://www.iuss.org


x