Qualitätskriterien für Citizen Science

Qualitätskriterien für Citizen Science: Offene Fragen
Michael Strähle & Christine Urban, Wissenschaftsladen Wien

Mittlerweile liegen einige Vorschläge für Qualitätskriterien für gelungene Citizen Science vor. Sie beziehen sich u.a. auf die Wissenschaftlichkeit von Projekten, auf Fragen des Projektmanagements, Ergebnispräsentation und –verwertung, Fragen der Evaluation, Qualitätssicherung und die Zuerkennung von Leistungen. In der Session werden solche Kriterien aus Perspektiven der Wissenschaftsforschung und der Partizipationsforschung diskutiert. Welche Formen der Kooperation werden durch diese Kriterien zugestanden und gerechtfertigt? Welche Bilder von den Wissenschaften vermitteln diese Kriterien? Welche und wessen Bedürfnisse reflektieren sie? An wen richten sie sich? Wie steht es um den Schutz vor Instrumentalisierung und um die Bewahrung wissenschaftlicher Integrität?

Gewünscht sind konzeptionelle, methodische und empirische Beiträge zum Thema.
Auf die Einleitung durch die Sessionkoordinator/inn/en werden drei höchstens 15 Minuten lange Präsentationen folgen.

Die Session richtet sich an Organisator/inn/en von sowie Teilnehmer/innen und Interessierte an Citizen-Science-Projekten und an Forscher/innen, die über Citizen Science oder Partizipation in Forschungsprozessen forschen.

Sessionleitung: Christine Urban, Michael Strähle (wilawien@wilawien.ac.at)