Nachdenken im öffentlichen Raum

An ausgewählten Themen wird diskutiert und vorgestellt, wie das Nachdenken im öffentlichen Raum

und die Partizipation der Bürger/innen an demokratischen Entscheidungsprozessen organisiert

werden und gelingen kann. Die Themen, die wir vorstellen, sind von lokaler, nationaler und

internationaler Relevanz: die nachhaltige Gestaltung von Stadtraum (anhand des Projekt „Living

Green City“), das öffentliche Gedenken historischen Unrechts, das Schulfach Ethik und der

angemessene Umgang mit dem Klimawandel. Wissenschaftliche FachexpertInnen stellen das

jeweilige Thema vor mit Blick auf Aspekte, die ihres Erachtens vordringlich öffentlich diskutiert

werden und deren Beantwortung in partizipativ-demokratischen Verfahren erfolgen soll. Die Themen

verbindet, dass sie das kulturelle und historische Selbstverständnis der BürgerInnen betreffen, dass

sie auf komplexe und dringliche gesellschaftliche Probleme reagieren, schwierige empirische ebenso

wie normative Fragen aufwerfen, und nicht klar ist, wie diese Probleme in einer pluralistischen

Gesellschaft auf die beste oder zumindest angemessene Weise zu bewältigen sind.

Die Referent/innen:

Strausz , Klara, MMag.phil. zum Thema „Schulfach Ethik“

Reiter, Barbara, Dr.phil. zum Thema „Nachhaltige Gestaltung von Stadtraum (anhand des Projekt

„Living Green City“)“

Konrad, Helmut, O.Univ.-Prof. Dr.phil. Dr.h.c. zum Thema „Das öffentliche Gedenken historischen

Unrechts“

Meyer, Lukas, Univ.-Prof. Dr.phil. zum Thema „Angemessener Umgang mit Klimawandel“


Sessionleitung:
Barbara Reiter (barbara.reiter@uni-graz.at)