Meine Sprache versteht die ganze Welt

"Meine Sprache versteht die ganze Welt" (Joseph Haydn) –

`Dialog durch Kunst´ als Beitrag auf dem Weg in eine inklusive Gesellschaft

 

Im Musikland Österreich hat die Kultur und speziell die Musik einen hohen Stellenwert in der

Gesellschaft. Joseph Haydns Aussage „Meine Sprache versteht die ganze Welt“ greift den wichtigen

Gedanken auf, über Musik barrierefrei kommunizieren zu können.

Die Fähigkeit und die Möglichkeit, kommunizieren zu können, sind unverzichtbare Voraussetzungen

für gegenseitiges Verstehen, Akzeptanz und das Überwinden von Barrieren.

Durch die Präsentation der Ergebnisse des Forschungsprojektes „Du fühlst, ich höre, wir musizieren –

ein Dialog“ (mit seinem künstlerisch-wissenschaftlichen Ansatz zum Thema Inklusion) und der

Vorstellung weiterer erfolgreicher Initiativen dieses Arbeitsfeldes wird die gesellschaftliche Relevanz

des Themas herausgearbeitet und diskutiert.

Die Session widmet sich u.a. der Frage, wie durch interdisziplinäre Zusammenarbeit der Weg zur

Erfüllung des Nationalen Aktionsplans Behinderung 2012 – 2020 zur Chancengleichheit von Menschen

mit Behinderung erfolgreich weitergegangen werden kann.

 

Die Session richtet sich an ForscherInnen, PädagogInnen, im Bereich Inklusion tätige sowie

interessierte Personen.

Eingereicht werden können Abstracts (max. 300 Worte, mind. 5 Keywords) als Forschungsbericht,

Good Practice Bericht, /Pädagogischer Erfahrungsbericht oder Projektbericht (jeweils 15 min + 5 min

Diskussion)

Sessionleitung: Wolfgang Aichinger (aichinger@mdw.ac.at)