Überprüfung von Kaffee auf Herkunft und Kaffeesorte

Endbericht der Schwerpunktaktion A-049-19

veröffentlicht am: 25.06.2020

Ziel dieser Schwerpunktaktion war es, die Angaben über Herkunft und Kaffeesorte von Bohnenkaffee mit der Bezeichnung 100 % Arabica Kaffee zu überprüfen. Zusätzlich wurde die Bestimmung des Gehaltes an Ochratoxin A in Röstkaffee durchgeführt.

Zehn Proben aus ganz Österreich wurden untersucht.

  • Keine Probe wurde beanstandet

Von den derzeit 124 bekannten Kaffeearten sind nur zwei kommerziell bedeutsam: Coffea arabica (Arabica) und Coffea canephora (Robusta). Der Unterschied von Arabica- und Robusta-Kaffee entsteht durch den Anbau der Pflanze, die Aufbereitung sowie Röstung der Bohnen. Die Früchte des Hochlandkaffees benötigen eine lange Reifedauer und sind anfälliger für Schädlinge und Temperaturschwankungen. Die Robusta-Pflanze dagegen ist widerstandsfähiger und die Früchte reifen wesentlich schneller.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x