Trinkwasser in öffentlichen Gebäuden (Pflegeheimen) – Monitoring

Endbericht der Schwerpunktaktion A-001-19

veröffentlicht am: 18.06.2020

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung der Trinkwasserqualität in öffentlichen Gebäuden (Pflegeheimen) hinsichtlich der Einhaltung der geltenden lebensmittelrechtlichen Vorschriften.

253 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht.

  • Drei Proben wurden wegen Kontamination mit Enterokokken beanstandet.

Mit der Schwerpunktaktion sollte festgestellt werden, ob die Einhaltung der geltenden lebensmittel-rechtlichen Vorschriften für Trinkwasser gewährleistet ist. Erweitert wurde der Untersuchungsumfang um den Keim Pseudomonas aeruginosa, der üblicherweise in Netzproben nicht untersucht wird.
Der Nachweis von Enterokokken zeigt mit hoher Wahrscheinlichkeit eine fäkale Verunreinigung an, daher besteht auch die Möglichkeit, dass das Wasser mit pathogenen Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Parasiten) verunreinigt ist.

Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x