Antibiotikaresistente Keime in Hühnerfleisch - Monitoring

Endbericht der Schwerpunktaktion A-800-20

veröffentlicht am: 30.03.2021

Ziel der Schwerpunktaktion war es, den österreichischen Markt auf das Vorhandensein von antibiotikaresistenten Keimen in Hühnerfleisch zu überprüfen. 316 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht:

  • bei 58 der untersuchten Proben waren ESBL/AmpC bildende Escherichia coli nachweisbar
  • Carbapenemase bildende E. coli waren in keiner der Proben nachweisbar.


Bei dieser Schwerpunktaktion handelte es sich um eine Monitoringaktion. Ein Monitoring wird durchgeführt, um sich einen Überblick über den Stand der Einhaltung von speziellen lebensmit-telrechtlichen Fragestellungen zu verschaffen. Dabei wird eine vereinfachte Probennahme durchgeführt. Bei Verdacht eines Verstoßes gegen lebensmittelrechtliche Vorschriften wird die zuständige Behörde informiert. Monitoringproben ziehen unmittelbar keine Maßnahmen nach sich, die Behörde wird jedoch tätig, um die Ursachen der Auffälligkeit zu eruieren.

 

 Amtliche Lebensmittelkontrolle durch Schwerpunktaktionen: Begriffe und Definitionen


x