Content currently only available in German

Erstmals ausgebildete Fachleute für den baulichen Radonschutz in Österreich!

Radonschutz ist in erster Linie ein Bau-Thema! Werden Radonschutzmaßnahmen im Neubau und bei Sanierungen fachgerecht geplant und ausgeführt, kann das Gesundheitsrisiko durch Radon in Innenräumen sehr stark reduziert werden.

Aus diesem Grund hat die österreichische Fachstelle für Radon zwei Kurse zum Thema Radonschutz in Gebäuden veranstaltet. Langfristig soll ein Netz an geschulten Baufachleuten entstehen, um Gebäudeeigentümer bei der Planung und Durchführung von Radonschutzmaßnahmen (beispielsweise Radonsanierungen) zu unterstützen.

In Kooperation mit dem Land Oberösterreich wurde der erste Kurs im November 2019 in Großraming (Oberösterreich) veranstaltet, der zweite Kurs in Kooperation mit dem Land Kärnten folgte im Februar 2020 in Villach (Kärnten).

In Theorieblöcken wurden Grundlagen der Messtechnik sowie des präventiven Radonschutzes besprochen und Kenntnisse zu Planung und Durchführung von Radon-Sanierungsmaßnahmen vermittelt. In einem anschließenden praktischen Teil wurden mit regem Interesse unterschiedliche Sanierungsmaßnahmen vor Ort begutachtet und diskutiert.

Nach zwei erfolgreichen Kursdurchgängen gibt es 13 ausgebildete Fachleute für den baulichen Radonschutz in Österreich!

Hinweis: Der nächste Kurs wird voraussichtlich im Februar 2021 stattfinden. Weitere Informationen finden Sie hier in naher Zukunft.

caption
Im Rahmen des ersten Kurses zum Baulichen Radonschutz in Großraming wurden den Teilnehmern in Kleingruppen Fallbeispiele vermittelt und Handlungsoptionen diskutiert.
caption
Ausschnitt aus dem Vortragsteil des ersten Kurses zum Baulichen Radonschutz.
caption
Auf einem Tisch wurden sämtliche Radonmessgeräte, welche der AGES zur Verfügung stehen, den Teilnehmern des Radonkurses präsentiert und deren Funktionsweise erklärt.
x