The Austrian Food Pyramid

Changed on: 02.10.2019

Food-based recommendations are important tools for disseminating nutritional recommendations with regards to medicine and science. Graphic representations of, for example, food pyramids and the passing on of standardised nutritional information play a key role in this. Standardising food-based nutritional recommendations is an important measure in the Nutrition Action Plan (NAP.e).

The working group of the Oberster Sanitätsrat (OSR; Chief Medical Council) "Public Health – Ernährung" has been given the task of standardising food-based nutritional recommendations in Austria. A generally accepted version of the food pyramid was developed under the leadership of Univ.-Prof. Dr. Michael Kunze (Department of Social Medicine, MedUni Vienna) and coordinated by the AGES Nutrition & Prevention centre. This pyramid was approved by the OSR unanimously on 14th November, 2009 and presented to the public on 5th March, 2010.

The pyramid consists of six food and one beverage group. The closer to the base a food can be found, the more of it should be consumed, or in other words, the more it should find its way onto the menu.

Food-based recommendations are important tools for disseminating nutritional recommendations with regards to medicine and science. Graphic representations of, for example, food pyramids and the passing on of standardised nutritional information play a key role in this. Standardising food-based nutritional recommendations is an important measure in the Nutrition Action Plan (NAP.e).

The working group of the Oberster Sanitätsrat (OSR; Chief Medical Council) "Public Health – Ernährung" has been given the task of standardising food-based nutritional recommendations in Austria. A generally accepted version of the food pyramid was developed under the leadership of Univ.-Prof. Dr. Michael Kunze (Department of Social Medicine, MedUni Vienna) and coordinated by the AGES Nutrition & Prevention centre. This pyramid was approved by the OSR unanimously on 14th November, 2009 and presented to the public on 5th March, 2010.

The pyramid consists of six food and one beverage group. The closer to the base a food can be found, the more of it should be consumed, or in other words, the more it should find its way onto the menu.


Die Ernährungspyramide - 7 Stufen zur Gesundheit

Fettes, Süßes und Salziges

Süßigkeiten, Mehlspeisen, zucker- und/oder fettreiche Fastfoodprodukte, Snacks, Knabbereien und Limonaden sind ernährungsphysiologisch weniger empfehlenswert und sollten selten konsumiert werden – maximal eine Portion dieser süßen oder fetten Snacks pro Tag. Verwenden Sie Kräuter und Gewürze und weniger Salz (pro Tag). Vermeiden Sie stark gesalzene Lebensmittel wie z. B. gepökelte Lebensmittel, Knabbergebäck, gesalzene Nüsse, Fertigsaucen, …

Fette und Öle

Täglich 1 – 2 Esslöffel pflanzliche Öle, Nüsse oder Samen. Qualität vor Menge. Hochwertige pflanzliche Öle wie Olivenöl, Rapsöl aber auch andere pflanzliche Öle wie Walnuss-, Soja-, Lein-, Sesam-,Maiskeim-, Sonnenblumen-, Kürbiskern- und Traubenkernöl sowie Nüsse und Samen enthalten wertvolle Fettsäuren und können daher in moderaten Mengen (1 – 2 Esslöffel) täglich konsumiert werden. Streich-, Back- und Bratfette wie Butter, Margarine oder Schmalz und fettreiche Milchprodukte wie Schlagobers, Sauerrahm, Crème Fraîche sparsam verwenden.

Fisch, Fleisch, Wurst und Eier

Essen Sie pro Woche mindestens 1 – 2 Portionen Fisch (à ca. 150 g) und bevorzugen Sie dabei fettreichen Seefisch wie Makrele, Lachs, Thunfisch und Hering oder heimischen Kaltwasserfisch wie beispielsweise Saibling. Essen Sie pro Woche maximal 3 Portionen fettarmes Fleisch oder fettarme Wurstwaren (300 – 450 g pro Woche). Rotes Fleisch (wie z.B. Rind, Schwein und Lamm) und Wurstwaren eher selten essen. Pro Woche können Sie bis zu 3 Eier konsumieren

Milch und Milchprodukte

Konsumieren Sie täglich 3 Portionen Milch und Milchprodukte. Bevorzugen Sie fettarme Varianten. Eine Portion entspricht: Milch (200 ml), Joghurt (180 – 250 g), Topfen (200 g), Hüttenkäse (200 g), Käse (50 – 60 g). Am besten sind 2 Portionen „weiß" (z.B. Joghurt, Buttermilch, Hüttenkäse) und 1 Portion „gelb" (Käse).

Getreide und Erdäpfel

Essen Sie täglich 4 Portionen Getreide, Brot, Nudeln, Reis oder Erdäpfel (5 Portionen für sportlich Aktive und Kinder). Eine Portion entspricht: Brot/Vollkornbrot (ca. 50 – 70 g), Gebäck z. B. Weckerl, Kornweckerl, Semmel, etc. (ca. 50 – 70 g), Müsli oder Getreideflocken (ca. 50 – 60 g), Teigwaren (roh ca. 65 – 80 g, gekocht ca. 200 – 250 g), Reis oder Getreide (roh ca. 50 – 60 g, gekocht ca. 150 – 180 g), Erdäpfel (gegart ca. 200 – 250 g, 3 – 4 mittelgroße). Bevorzugen Sie Produkte aus Vollkorn.

Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst

Essen Sie täglich 5 Portionen Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst. Ideal sind 3 Portionen Gemüse und/oder Hülsenfrüchte und 2 Portionen Obst. Eine Portion entspricht: Gemüse gegart (200 - 300 g), Rohkost (100 - 200 g), Salat (75 - 100 g), Hülsenfrüchte (roh ca. 70 - 100 g, gekocht ca. 150 - 200g), Obst (125 - 150 g), Gemüse- oder Obstsaft (200 ml).

Faustregel: Eine geballte Faust entspricht einer Portion Obst, Gemüse oder Hülsenfrüchte. Essen Sie Gemüse zum Teil roh und beachten Sie bei der Auswahl der Gemüse- und Obstsorten das saisonale und regionale Angebot.

Alkoholfreie Getränke

Trinken Sie täglich mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit, bevorzugt energiearme Getränke in Form von Wasser, Mineralwasser, ungezuckerten Früchte- oder Kräutertees oder verdünnten Obst- und Gemüsesäften. Gegen den täglichen moderaten Konsum von Kaffee, Schwarztee (3 – 4 Tassen) und anderen koffeinhaltigen Getränken ist nichts einzuwenden.


The Food Pyramid for Pregnant Women

The right diet during pregnancy is of particular importance: it should ensure the supply of energy and nutrients to promote the baby‘s growth and development and prevent nutritional deficits in the mother.

Thus, the right choice of foods for an optimal nutrient intake is of particular importance. Experts and the "Public Health Working Group Ernährung" of the Oberster Sanitätsrat (Chief Medical Council) have developed a specific food pyramid for pregnant women, modelled on the Austrian Food Pyramid.

Pregnant women need more energy, but do not have to eat for two! There is an increased calorie demand of about 250 kcal/day during pregnancy. Food with a high nutrient density, such as vegetables and (whole wheat) grains are recommended to cater to this need. There will also be increased demand for protein from the fourth month of pregnancy onwards that can be met with a daily extra portion of milk or dairy products, or by eating one additional portion of fish, lean meat or an extra egg per week.

The need for vitamins (Group B vitamins - vitamin B1, B2, B6, B12, folate, niacin - and antioxidant vitamins A, C, E) and minerals (iron, zinc, iodine, phosphorous und magnesium) will increase more than that for additional calories during pregnancy and the breastfeeding period. A sufficient supply of folic acid and other nutrients is important for the child’s optimal growth. The additional intake of supplements should be first discussed with a doctor.



Schwangere sollten während der Schwangerschaft folgende Lebensmittel meiden

  • Alkohol und Nikotin
  • koffeinhaltige Getränke (< 2 – 3 Tassen Kaffee ODER < 4 Tassen grüner/schwarzer Tee pro Tag)
  • Kein rohes oder unvollständig durchgegartes Fleisch (z.B. Carpaccio, Beef Tartar, Steak medium)
  • Keine rohen Fleischwaren (z.B. Salami, Landjäger, Kantwurst, Mettwurst, Rohschinken, Selchfleisch, Schinkenspeck)
  • Keine Rohmilch (ansonsten vorher abkochen) und keine Rohmilchprodukte – achten Sie auf die Kennzeichnung „mit Rohmilch hergestellt“
  • Bei Käse vor dem Konsum die Rinde entfernen; kein geschmierter bzw. Weichkäse
  • Achten Sie besonders auf die Hygiene bei aufgeschnittener, im Supermarkt abgepackter Wurst und Käse sowie bei vormariniertem Fleisch
  • Keine rohen oder nicht ganz durchgegarten Eier (z.B. Frühstücksei, Spiegelei) und keine Speisen, die rohe Eier enthalten, wie selbst gemachtes Tiramisu
  • Kein roher/halbroher Fisch und keine rohen Meeresfrüchte (z.B. Sushi, Austern)
  • Kein geräucherter/gebeizter Fisch (z.B. Räucherlachs, Graved Lachs)
  • Gemüse, Salat, Kräuter und Obst gründlich waschen - Verzicht auf vorgeschnittene, verpackte Salate
  • Keine unerhitzten/rohen Sprossen und Keimlinge sowie keine unerhitzten Tiefkühlbeeren
  • Auf offene eingelegte Lebensmittel, vorgefertigte Sandwiches, offene Salate und frischgepresste Säfte in Lebensmittelgeschäften, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung sollte in der Schwangerschaft aus Vorsichtsgründen eher verzichtet werden
  • Wegen möglicher Schwermetallbelastung sind Thunfisch, Schwertfisch, Heilbutt, Hecht, Butterfisch, Schnapper, Hai, Marlin, Schwertfisch, Königsmakrele, Ziegelfisch sowie Butter-/Schlangenmakrele sicherheitshalber zu meiden

Hygieneregeln

  • Regelmäßiges, gründliches Händewaschen vor und nach der Zubereitung von Speisen, nach Tierkontakt und nach dem Toilettenbesuch
  • Obst, Gemüse und Salate gründlich waschen
  • Verwendung sauberer Handtücher, eventuell Einmalhandtücher zum Trocknen der Hände
  • Schwammtücher regelmäßig austauschen
  • Zubereitung von Fleisch, rohen Eiern und rohem Gemüse auf unterschiedlichen, möglichst glatten Arbeitsflächen
  • Sorgfältige Reinigung von Küchen- und Arbeitsflächen
  • Zur Vermeidung von Kreuzkontaminationen im Kühlschrank rohe Lebensmittel getrennt von verzehrsfertigen Lebensmitteln lagern
  • Kühlschränke regelmäßig reinigen
  • Kühlkette nicht unterbrechen und Kühlschrank- bzw. Gefriertemperaturen regelmäßig überprüfen
  • Lebensmittel nach Überschreiten des Verbrauchs- oder Mindesthaltbarkeitsdatums nicht mehr konsumieren

Links

Federal Ministry of Health and Women’s Affairs:

The Austrian Food Pyramid

The Austrian Food Pyramid for Pregnant Women

Esspaar - online game for Food Pyramid

x