Content currently only available in German

Klima & Landnutzung

Ein Arbeitsschwerpunkt behandelte das Thema Landnutzung und Winterverluste. Hintergrund der Fragestellung waren die unterschiedlich hohen Winterverlustraten von Bienenvölkern in verschiedenen Gebieten Österreichs. Die zu klärende Frage lautete "Gibt es einen Zusammenhang zwischen Winterverlusten von Bienenvölkern und der Art der Landnutzung?"

Die im Rahmen dieses Projektteils gesammelten Daten bildeten die Grundlage für die Untersuchungen des Moduls "Epidemiologische Untersuchungen zur Wintersterblichkeit". Hier konnte mittels komplexer Modellrechnungen gezeigt werden, dass die Wintersterblichkeit eine gewisse Korrelation mit den vorherrschenden klimatischen Bedingungen zeigt, so z. B., dass die mittlere Maximaltemperatur im Monat September mit erhöhten Verlustraten im dann folgenden Winter korreliert.

Die Ergebnisse bieten jedoch nicht die Möglichkeit, anhand kurzfristiger Klimabeobachtungen Prognosen über zu erwartende Winterverluste abzugeben. Mittels hierarchischer Clusteranalyse erstellte Landnutzungscluster (wobei Cluster verschiedener Landnutzungen gebildet wurden), wurden mit den Winterverlusten in diesen Clustern in Bezug gesetzt: Die Ergebnisse legen die Annahme nahe, dass in naturnaher Umgebung (Wald, Gebirge) gehaltene Bienenvölker geringere Winterverluste erleiden. Die Ergebnisse zeigen jedoch eine große Variationsbreite zwischen den unterschiedlichen Jahren, sodass ein genereller Zusammenhang von Clusterzugehörigkeit und Wintersterblichkeit über alle Jahre hinweg aus den Ergebnissen nicht abgeleitet werden kann.

x