The requirements for advertising are defined in Regulation (EC) No. 1223/2009 Article 20 "Product Claims" and Commission Regulation (EU) No. 655/2013.

In the labelling, making available on the market and advertising of cosmetic products, text, names, trademarks, pictures and figurative or other signs shall not be used to imply that these products have characteristics or functions which they do not have, according to Article 20 para. 1 (Regulation (EC) No. 1223/2009, Article 20 "Product Claims").

Requirements of Commission Regulation (EU) No. 655/2013 laying down common criteria for  the justifications of claims used in relation to cosmetic products

Criteria Catalogue for Product Claims

The Regulation encompasses the following criteria for product claims:

Legal compliance
Truthfulness
Evidential support
Honesty
Fairness
Informed decision-making

Health-Related Claims

If a cosmetic product claims that it should be applied inside or on the human body AND that it can ease or prevent human diseases or pathological symptoms, it is defined as "presentation drug" and is subsequently classified as medication.

Einhaltung von Rechtsvorschriften

Einhaltung von Rechtsvorschriften

Keine Werbung mit Selbstverständlichkeiten oder nicht richtigen bzw. falsch zu verstehenden Aussagen.

Wahrheitstreue

Wahrheitstreue

Aussagen oder Abbildungen müssen in Beziehung zu dem Kosmetikprodukt und seiner Wirkung stehen.

Belegbarkeit

Belegbarkeit

Aussagen müssen nach dem aktuellen Kenntnisstand wissenschaftlich nachweisbar und Wirkungen bei den beworbenen Produkt tatsächlich vorhanden sein.

Redlichkeit

Redlichkeit

Übertriebene Aussagen, Hervorhebungen gegenüber verlgeichbaren Mitteln oder das Verschweigen von zusätzlich erforderlichen Bedingungen darf nicht erfolgen.

Lauterkeit

Lauterkeit

Aussagen dürfen Wettbewerber oder rechtlich zulässige Bestandteile nicht herabsetzen oder zur Verwechslung mit Erzeugnissen der Konkurrenz führen.

Fundierte Entscheidungsfindung

Fundierte Entscheidungsfindung

Die Aussagen müssen für den Verbraucher klar und leicht verständlich sein und eine fundierte Kaufentscheidung ermöglichen.

Die Leitlinie zu der Verordnung (EU) Nr. 665/2013 beinhaltet diesbezügliche Beispiele und "best practice" für die Belegbarkeit von Werbeaussagen.
 

Krankheitsbezogene Aussagen

Wirbt ein kosmetisches Mittel mit Aussagen, dass das Mittel zur Heilung oder zur Linderung oder zur Verhütung menschlicher Krankheiten oder krankhafter Beschwerden bestimmt ist, kann es unter die Definition eines Arzneimittels fallen und ist folglich unzulässig (siehe Abgrenzung).

x