Content currently only available in German

Die Nahinfrarotspektroskopie (NIRS) ist eine physikalische Analysenmethode, mit der Inhaltsstoffe in verschiedenen landwirtschaftlichen Erzeugnissen innerhalb weniger Minuten analysiert werden können. Das Analysenprinzip beruht darauf, dass der Analyt mit elektromagnetischer Strahlung im nahen Infrarotbereich (circa 680 – 2500 nm) bestrahlt wird, wodurch Molekülbindungen (-CH, -NH, -OH, -SH) in Schwingung versetzt werden.

Je nach Art der Bindung kann anhand eines Spektrums mittels statistischer Methoden auf die Konzentration der „unbekannten“ Probe geschlossen werden. Für die Quantifizierung der Inhaltsstoffe müssen vorab NIRS-Kalibrationen mit Datensätzen bekannter Konzentrationen erstellt werden. Als Grundlage dazu dienen nasschemisch analysierte Laborwerte, die vorab über mehrere Jahre gesammelt wurden.

caption
NIR Spektrometer Gesamtansicht
NIR Spektrometer Gesamtansicht
caption
Mit Weizen befüllte Messzelle auf einem NIR-Spektrometer
Mit Weizen befüllte Messzelle auf einem NIR-Spektrometer

Vorteile von NIRS

Die Methode ist rasch, kostengünstig, einfach anzuwenden und mit nur einer Messung können mehrere Parameter gleichzeitig bestimmt werden. NIRS wird daher in vielen Bereichen-vom Feld bis hin zum fertigen Lebens-oder Futtermittel- zur laufenden Qualitätskontrolle eingesetzt. Die Messung erfolgt zerstörungsfrei und kann ohne aufwändige Probenvorbereitung (Vortrocknung oder Vermahlung) durchgeführt werden. Besonders eignet sich NIRS für die Bestimmung von Feuchtigkeit, Protein, Fett, Faser und Asche in Getreide, Mehl, Leguminosen, Ölfrüchten und Futtermitteln.

Anwendungen von NIRS am Institut für Tierernährung und Futtermittel

Das Institut für Tierernährung und Futtermitteln verfügt über jahrelange Erfahrung in der NIRS Analyse und verwendet selbst erstellte Kalibrationen für  Feuchtigkeit, Protein, Rohasche oder Rohfaser in Abhängigkeit der Kulturarten.

Folgende Analysen werden derzeit angeboten:
Sorte Wasser Rohprotein Rohasche Rohfaser
Weizen x x x
Gerste x x x x
Roggen x x
Triticale x
Durumweizen x x
Hafer x x
Soja x x
Mais x
x