Projektziele "SIDecA"

Das zentrale Ziel des Projektes ist die Bereitstellung eines konkurrenzfähigen Rohstoffes sowie Weiterentwicklung bestehender Methoden und Verfahren für die energetische Verwertung.

Ein Ziel des Konsortium ist ebenso der Aufbau einer interdisziplinären Forschungskompetenz (Wissenschaft + Wirtschaft), der sich durch den gesamtheitlichen Ansatz ergibt.

Die spezifischen Ziele und erwarteten Ergebnisse sind:

Reduzierung der Herstellungskosten des Sida-Rohstoffes durch Aussaat

  • Ein qualitativ hochwertiges Saatgut (Keimfähigkeit > 75%) für eine zeit- und kostensparende Bestandesbegründung durch Aussaat mit einer herkömmlichen Einzelkornsämaschine

Verwertungsoptimierte Begründung und Kulturführung

  • Ein auf die Verwertung abgestimmtes, optimiertes, kosteneffektives Kulturführungskonzept
  • Bereitstellung des Rohstoffes mit angepassten Eigenschaften für die weitere Verwendung

Optimierung von Verfahren zur Behandlung der Sida-Biomasse zur Erhöhung der Energiedichte und Verbesserung der Eigenschaften für die thermische Verwertung

  • Optimiertes Prozessregime für die Aufbereitung der Biomasse zu Brennstoffpellets - Erkenntnisse bezüglich notwendiger Prozessenergien, erzielbarer Energiedichte, Logistik und Lagerfähigkeit der Biomasse
  • Mobile Pelletierung möglich (am Feld)
  • Ökonomischer Vergleich zwischen stationärer und mobiler Pelletierung

Identifizierung von technologischen Anforderungen zur Verbesserung der Einsetzbarkeit von Sida bei der thermischen Verwertung

  • Evaluierungsergebnis der Einsetzbarkeit von Sida als Brennstoff für Kleinfeuerungsanlagen
  • Identifizierung von möglichen technologischen Anforderungen

Erzeugung effizient nutzbarer Sekundärenergieträger aus dem optimierten Sida-Rohstoff

  • Erzielung der größtmöglichen Bioalkoholausbeute durch Identifikation des besten Aufschlussverfahrens
  • Ausbeuten bei der reinen Ethanolfermentation und der ABE-Fermentation
  • Erschließung eines mehrjährigen Rohstoffes - insbesondere für die Biogaserzeugung
  • Gesamtheitliche, energetische Anwendungsvariationen (u.a. kaskadische Nutzung; Rückführung von Nährstoffen) + Ermittlung deren Potentiale
  • Aufzeigen der kontinuierlichen Vergärung von Sida und deren Einfluss auf den kontinuierlichen Biogasprozess

Ökonomische Bewertung der unterschiedlichen Verwertungsschienen von Sida als Energiepflanze

  • Wirtschaftliche Kennzahlen zum Produktionsverfahren Sida und unterschiedlichen Endnutzungen als Energierohstoff
  • Handlungsmatrix – welche Nutzung ist für welche Umgebungsbedingungen ökonomisch sinnvoll